• Folgt mir auf Instagramm

Raw till 4: Wie gefährlich ist die Trend-Diät?

0 0 0 0

Heutzutage gibt es unendlich viele und verschiedene Ernährungskonzepte und Diät-Trends, die sich durch das Internet und die sozialen Netzwerke rasend schnell verbreiten. Rohkost, Trennkost, vegane Ernährung, clean Eating und und und – hier könnte man tatsächlich eine elendig lange Liste an Ansätzen unterbringen! Aus Australien schwappt gerade ein ganz neuer Trend aus der Ernährungswelt zu uns herüber: Raw till 4! Vorreiterin dieser Ernährungsbewegung ist die Australierin Freelee, auch bekannt als „FreeleeTheBananaGirl„, die durch Raw Till 4 stark abgenommen hat und nun mit ihrem Instagram-Profil Kampagne für die spezielle Rohkost-Ernährung macht. Irgendwie war mein Interesse geweckt und ich wollte mehr erfahren. Was es mit diesem Diät-Trend auf sich hat, welche Nebenwirkungen er hat und wie gefährlich er wirklich ist, werde ich euch in diesem Artikel verraten.

Raw till 4: Was steckt hinter der Diät?


Raw till 4
 ist eine rein vegane Ernährungsform. Hier ist der Name Programm: bis Nachmittags um 16:00 Uhr sollte man ausschließlich Rohkost zu sich nehmen. Richtig gehört! Es stehen bei dieser veganen Diät nur rohes Obst, Gemüse, Salat und Smoothies auf dem Speiseplan – zumindest bis zum Nachmittag – und das reichhaltig! Die Aufteilung der Nährwerte sieht dadurch ungefähr wie folgt aus: 80% Kohlenhydrate, 10% der Nahrung sind Proteine und 10% Fett. Der größte Teil der Kohlenhydrate besteht hierbei aus Fruchtzucker.

Raw till 4

Es wird kein großer Wert darauf gelegt, Kalorien zu zählen –  man sollte zum Frühstück und Mittagessen sogar bis zu 1000 Kalorien an Obst verspeisen. Nach der Rohkost-Phase, also ab 16 Uhr, darf gekocht werden. Hier lautet die Empfehlung Reis, Kartoffeln, Quinoa und GemüseHülsen- & Schalenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Nüsse sollten jedoch vermieden werden (vermutlich wegen der Ballaststoffe und des hohen Fettgehalts (Nüsse)). Im Vergleich zum Frühstück und Mittagessen sollte das Abendessen weniger Kalorien enthalten, aber dennoch gilt: keine Zurückhaltung beim Reinschaufeln! Mahlzeiten in der Raw till 4 Diät sollten aus Monomeals bestehen. Bei Monomeals gibt es pro Mahlzeit genau eine Zutat – isst du zum Frühstück beispielweise Mangos, dann auch wirklich nur Mangos. Gibt es bei dir zum Mittagessen Bananen, dann ausschließlich Bananen in rauen Mengen. Einmal die Woche sollte sogar komplett auf Rohkost zurückgegriffen werden – an diesem Tag bleibt auch nach 16 Uhr der Herd aus! Wer sich an die Raw till 4 Diät hält, für den stehen auch gesunde Fette aus Nüssen nicht auf der Tagesordnung, da das Ziel der Trend-Diät eine möglichst fettarme Ernährung ist. Es wird vorgeschrieben, dass Frauen mindestens 2.500 kcal mehr zu sich nehmen als normal, Männer sogar bis zu 3.000 kcal. Des Weiteren werden 10 Stunden Schlaf und mindestens 3 Liter Wasser am Tag vorausgesetzt, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Raw till 4: Kann das gesund sein?

Für mein Verständnis ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung das A und O, um den eigenen Körper fit zu halten, das Immunsystem zu stärken und auf Dauer im Sport und Alltag erfolgreich zu sein. Hier ist es natürlich wichtig, den Bedarf an Vitaminen und Nährstoffen (sowohl Makro- als auch Mikronährstoffe) zu sich zu nehmen. Da der Kern der Raw till 4 Diät aber alles andere als ausgewogen ist, widerspricht sie in den grundlegendsten Zügen dem – nennen wie es jetzt mal – „Lifestyle“, den ich verfolge. Betrachtet man eine Mahlzeit, wie sie Raw till 4 vorsieht – als Beispiel mal ein Mittagessen. Ich entschließe mich dazu, zum Mittag Mangos zu essen – ihr erinnert euch, am besten Monomeals, also gibt es auch nur Mango. Um die empfohlene Kalorienzahl von 1.000 kcal pro Mahlzeit zu erreichen, muss ich ingesamt 9 mittelgroße Mangos essen. Ich persönlich liebe Mangos und ihren fruchtig-süßen Geschmack, aber ich glaube ab der 3. – 4. am Stück hört auch diese Liebe bei mir auf.

Raw till 4

Um die Einseitigkeit dieser Ernährung mal zu unterstreichen, reicht eigentlich ein Blick auf die Nährwerte, die man sich reingezogen hat: Insgesamt sind es ganze 225 g Kohlenhydrate, 10 g Eiweiß und nur 8 g Fett – an Einseitigkeit kaum zu übertreffen! Wenn man dann mal genauer hinsieht und checkt, dass die 225 g Kohlenhydrate zu 99% aus Zucker bzw. Fruchtzucker bestehen, werden die Fragezeichen über meinem Kopf, ob das so gesund sein kann, immer größer. Auch Salz, gesunde Fette und Eiweiß – egal ob tierisch oder vegan (Tofu) –  sollen gemieden werden. Dadurch fehlen dem Körper wichtige Bausteine, um das Immun- und Kreislaufsystem fit und gesund zu halten. Zu „guter“ letzt lässt die krass erhöhte Kalorienzahl, die man sich täglich zuführen soll, meine Alarmglocken schrillen – eigentlich gilt seit jeher: Nimmst du mehr Kaloieren zu dir, als du verbrauchst, nimmst du zu! Wirklich gesund klingt das alles nicht, oder was meint ihr?!

Fazit: Meine Meinung zu Raw till 4

Wie ihr vielleicht schon im Verlauf des Textes mitbekommen habt, bin ich kein großer Fan einer solch einseitigen Ernährung, wie in der Raw till 4 Diät. Nicht nur, weil ich selbst nicht damit klar kommen würde, ewig unglaubliche Mengen derselben Sachen zu essen, haufenweise Rohkost zu verspeisen und dabei gänzlich auf tierische Produkte zu verzichten. Nein, ich sehe auch die Art und Weise, wie hier konsequent auf meiner Meinung nach wichtige Bausteine einer gesunden Ernährung verzichtet wird, äußerst kritisch. Gesunde Lebensmittel wie beispielsweise Nüsse oder Nährstoffe wie Eiweiß (übrigens werden einem Erwachsenen Menschen ca. 0,8 g pro kg Körpergewicht empfohlen) eher zu vernachlässigen, ergibt für mich schlicht keinen Sinn! Ebenfalls kann diese Art der Ernährung mega stressig sein und aufs Gemüt schlagen! Viele der Tester klagen über Migräne, Stress, Übelkeit, Essenszwang, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen und einige andere Nebenwirkungen. Die Gedanken drehen sich nur noch ums Essen und Kalorien – alleine dieser Gedankengank bzw. Gedankenzwang ist in meinen Augen schon ungesund.

Raw Till 4

Mein Tipp: Macht euch weniger Gedanken um irgendwelche wilden Ernährungstrends, auch wenn Instagram-Accounts mit schönen, bunten Bildern und flachen Bäuchen locken. Um einen wirklichen Erfolg in puncto Abnehmen zu erzielen, rate ich euch, euch ausgewogen zu ernähren, viel Sport zu treiben und auf keinen Fall auf wichtige Nährstoffe zu verzichten! Übrigens: Einen Ernährungsplan zum Abnehmen erstellen ist echt kein Hexenwerk!

Euer Prinz!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.