• Folgt mir auf Instagramm

Versteckte Kalorien in Getränken – Durstlöscher oder Dickmacher?

0 0 0 0

Dass unsere Ernährung einen großen Anteil an unseren sportlichen Erfolgen und Fortschritten hat, wissen mittlerweile die Meisten. Zu einer guten Ernährung gehört aber nicht nur das wir das richtige futtern, sondern auch das wir das richtige trinken. Es ist nicht nur wichtig, dass wir viel trinken um unsere Körperfunktionen aufrecht zu erhalten, sondern auch was wir trinken! Dabei stellen Getränke einen wichtigen Einfluss auf unsere Kalorienbilanz dar, da sie schneller im Magen landen als Essen und häufig versteckte Kalorien enthalten. Ihr werdet nicht satt und bemerkt die aufgenommenen Kalorien praktisch nicht. Hier geb ich euch eine kleine Übersicht wie gut/schlecht die gängigsten Getränke sind, zeige euch einige Kalorienfallen auf und geb euch Tipps, was ihr bedenkenlos als Sportler trinken könnt.

Fruchtsaft

Kalorien in GetränkenFruchtsaft gilt in den Köpfen vieler immer noch als gesund. Obst ist gesund, da kann Fruchtsaft doch gar nicht so verkehrt sein. Obst enthält Fruchtzucker (Fruktose) und Traubenzucker (Glukose). Diese Zuckerarten sind mindestens genau so kalorienreich wie normaler Haushaltszucker. In Fruchtsäften liegen sie zudem in konzentrierter Form vor. Kein Wunder also, dass Fruchtsäfte wahre Kalorienbomben sind. 1 Liter Apfelsaft hat die gleiche Energiemenge wie 1 Kilo Äpfel. 5 große Äpfel sättigen, Saft kann das nicht. Getrunkene Kalorien sättigen generell nicht. Lasst euch nicht von den Nährwertangaben auf den Etiketten in die Irre führen. Häufig werden dort die Mengenangaben in 100 ml angegeben. Ein normales Trinkglas enthält 250 ml. Fruchtsaft sollte werder pur noch in großen Mengen getrunken werden. Trinkt Fruchtsaft in Form von Saftschorlen aus 1/3 Saft und 2/3 natriumreichen Wasser. Wenn ihr die Fruchtschorle mit kohlensäurehaltigem Wasser mischt, macht das die Schorle erfrischend. Empfehlenswert ist auch der Wechsel auf frisch gepressten Saft. Dieser ist zwar nicht frei von Zucker, allerdings enthält er deutlich mehr Vitamine und Fruchtenzyme als industriell hergestellter Saft aus der Packung.

Alkohol

Bei Alkohol handelt es sich ebenfalls um richtige Kalorienbomben. Da er nur sehr wenig bis keine essentiellen Nährstoffe enthält, liefert Alkohol nur leere Kalorien und sorgt dafür, dass das Sättigungsgefühl erst später eintritt. Der Appetit wird gesteigert und Heißhungerattacken treten auf. Alkohol fördert zusätzlich die Nierentätigkeit und hat damit eine entwässernde Wirkung. Euer Körper leidet unter Salzverlust. Ihr bekommt Lust auf salzige Snacks, die wiederum euren Durst steigern. Der Teufelskreis geht so immer weiter und am Ende des Tages habt ihr deutlich mehr Kalorien als nötig zu euch genommen. Übrigens: Alkohol und Sport ist auch eine ganz schlechte Kombination!

Milch

Milch enthält neben essentiellen Aminosäuren auch wichtige Mineralstoffe wie zum Beispiel Kalzium. Der Körper benötigt Kalzium zum Knochen- und Zahnaufbau. Milch enthält die Vitamine A und B, sowie Phosphor und Zink als weitere Mineralstoffe. Dabei ist sie aber auch sehr kalorienreich. Nicht umsonst gibt es regelmäßig Meinungsverschiedenheiten darüber ob es sich bei Milch eigentlich noch um ein Getränk oder schon um ein Nahrungsmittel handelt. Milch schafft es auch aus dem sonst fast kalorienfreien Kaffee eine echte Kalorienbombe zu machen.

Softdrinks

Kalorien in GetränkenSoftdrinks liefern nichts nahrhaftes. Aufgrund des hohen Zuckergehalts liefern sie eines: flüssige Kalorien. Die Phosphatsäure löst das Kalzium der Zähne und greift die Oberfläche des Zahnschmelzes an. Putzt ihr euch die Zähne nachdem ihr Softdrinks getrunken habt, führt das dazu, dass der angegriffene Schmelz weggeschrubbt wird. In Lebensmitteln kommen Kalzium und Phosphat in gleichen Mengen vor. In der Cola ist nur Phosphat vertreten was den Kalziumstoffwechsel durcheinander bringt und die Aufnahme von Kalzium in die Knochen verhindert. Auf lange Sicht kann das die Knochendichte verringern und das Risiko an Osteoporose zu erkranken steigt an. Der Zuckergehalt fast allers Softdrinks liegt über dem täglichen Tagesbedarf.

Isotonische Getränke

Isotonische Getränke sind speziell für Sportler gedacht und sollen schnell neue Energie liefern. Wer Sport macht schwitzt, wer schwitzt verliert neben der Flüssigkeit viele Mineralstoffe. Daher ist es gerade für Sportler wichtig auf ihren Flüssigkeitshaushalt zu achten. Bei Flüssigkeitsverlust kann es schnell zu Leistungseinbußen kommen. Bei Sportgetränken handelt es sich meist um einen Mix aus Wasser, Zucker und Mineralstoffen wie Natrium und Kalium. Isotonische Getränke liefern durch den Zuckergehalt eine enorme Menge an Kalorien. Manche Getränke sind darüber hinaus auch noch mit Vitaminen, Eiweißen oder Taurin und Koffein angereichert.

Isotonische Getränke sind für den Breitensportler unnötig. Wenn ihr weniger als eine Stunde Rad fahrt oder joggt, dann braucht ihr kein energiereiches Getränk. Doch selbst im Spitzensport sind diese Powerdrinks unnötig. Leistungssportler trainieren meist intensiver, der Mineralverlust ist durch größeren Schweißverlust größer. Besonders Sportler fragen sich häufig: Ist Apfelschorle gesund für uns? Denn sie ist reich an Magnesium, Natrium und Kalium und liefert in der richtigen Mischung ausreichend Zucker, nicht aber alle Elektrolyte.

Übersicht – So viele Kalorien stecken in 100 ml

  • Wasser: 0 kcal
  • Kaffee, schwarz: 0 kcal
  • Tee, ungesüßt: 0 kcal
  • Milch: 48 kcal (1,5 %), 64 kcal (3,5 %)
  • Orangensaft: 45 kcal | 8 g Zucker
  • Traubensaft: 70 kcal | 15 g Zucker
  • Eistee: 36 kcal | 9 g Zucker (Eistee selber machen ist mega easy und ihr ballert euch keine unnötigen Kalorien rein!)
  • Cola: 38 kcal | 9 g Zucker
  • Bier: 43 kcal | 0 g Zucker
  • Rotwein: 85 kcal | 0,6 g Zucker
  • Glühwein: 55 kcal | 14 g Zucker
  • Pina Colada: 93 kcal | 6 g Zucker

Kalorien in GetränkenÜbermäßiger Konsum von Zucker hat gesundheitsgefährdende Folgen. Übergewicht, Herzinfarkt, Diabetes, Alzheimer oder Krebs, Fettsucht, Herzkrankheiten, Karies, Osteoporose, Arthrose, Arteriosklerose, Leber-, Nieren-, Darm- und Stoffwechselprobleme können nur einige der Folgen sein.

Die beste Wahl um den Durst zu löschen ist nach wie vor Wasser. Mit Zitonen- oder Limettenscheiben und ein paar frischen Minzblättern bekommt auch das Wasser einen frischen Geschmack. Gegen ungesüßte Kräuter- und Früchtetees ist ebenfalls nicht einzuwenden. Schwarzer Kaffee schlägt sich auch nicht in der Kalorienbilanz nieder, allerdings solltet ihr euren Flüssigkeitsbedarf nicht nur aus Kaffee decken.

Seid achtsam und werft einen genauen Blick auf die Nährwertangaben eurer Getränke, damit ihr nicht in Kalorienfallen tappt. Der Hinweis ohne Zuckerzusatz bedeutet nicht, dass kein Zucker enthalten ist, sondern lediglich, dass kein Zucker zusätzlich hinzugefügt worden ist. Wenn ihr Alkohol oder Softdrinks trinkt, macht das ganz bewusst und versucht nicht maßlos zu übertreiben!

Euer Prinz

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.