Weight Watchers: Abnehmen nach Punkten


Bringt das Zählen was?

Dachte man früher ans Abnehmen, war Weight Watchers fast immer die erste Adresse. Weight Watchers ist die Mutter aller Abnehmprogramme und existiert inzwischen seit über 50 Jahren. Es handelt sich um ein ganzheitliches Ernährungskonzept, das zur Motivation eines nachhaltig gesünderen Lebensstil beitragen soll. Es setzt auf Abnehmen in der Gruppe – dies soll euch die optimale Motivation liefern. Langfristig abnehmen ohne auf die die heißgeliebte Pizza oder Süßigkeiten verzichten zu müssen, das verspricht Weight Watchers. Ob das wirklich funktioniert, oder ob es sich um ein eingestaubtes Ernährungskonzept handelt, erfahrt ihr hier.

Weight Watchers – So funktioniert die Diät

Auf Basis der persönlichen Vorlieben und Umstände können bei Weight Watchers thematisch gebündelte Rezepte aus verschiedenen Rubriken ausgewählt werden. Dazu gehören „Sattmacher„, „Quick & Easy“, „High Carb“, „To go“, „Veggie“, „Familie“ und „Low Carb“. Desweiteren gibt es auch vegane, laktose- und glutenfreie Rezepte.

Jedes Lebensmittel bekommt bei Weight Watchers einen ProPoints-Wert. Dieser ProPoint-Wert berücksichtigt Eiweiß-, Fett-, Kohlenhydrat- und Ballaststoffgehalt der Lebensmittel. Eiweiß- und ballaststoffreiche Produkte können gut vom Körper verarbeitet werden und haben meistens weniger ProPoints. Gemüse, Obst und Wasser sowie ungezuckerte Getränke belasten das ProPoints Konto nicht.

Jeder Teilnehmer hat ein ProPoints Budget, dass für Lebensmittel und Getränke ausgegeben werden kann. Das ProPoints Budget wird individuell berechnet und angepasst. Es ist abhängig von Geschlecht, Gewicht, Körpergröße und Alter. Weight Watchers verspricht, dass man zwischen 0,5 und 1 Kilo pro Woche abnehmen kann, wenn man sich an sein ProPoints Budget hält. Das ProPoints Budget setzt sich aus den täglichen ProPoints und einem Wochenextra zusammen. Das Wochenextra darf man flexibel verwenden – zum Beispiel wenn man ins Restaurant gehen möchte, eingeladen ist oder einfach mehr essen möchte. Das Wochenextra kann man komplett an einem Tag aufbrauchen oder über mehrere Tage aufteilen. Die Extra-Punkte sind nicht in die nächste Woche übertragbar. Mit Sport und körperlicher Aktivität können zusätzliche ProPoints verdient werden.

Prinzipiell sind also keine Produkte verboten. Man muss nicht auf seine Lieblingsmahlzeiten verzichten, solange man in seinem Budget bleibt.

Weight Watchers Produkte

Weight Watchers selber vertreibt zahlreiche Lebensmittel über Supermärkte auf denen die ProPoints direkt sichtbar sind. Man findet einige Produkte dort – von herzhaft bis süß. Aber auch die Berechnung abgepackter Produkte ist möglich.

Weight Watchers Treffen

Wöchentlich werden Gruppentreffen mit einem Coach angeboten. Der Coach kennt sich in Bewegungs- und Ernährungsfragen aus. Er erklärt ernährungswissenschaftliche Zusammenhänge und gibt Tipps zum Durchhalten. Als Abnehmwilliger ist man bei den Treffen nicht alleine. Die Teilnehmer sollen sich untereinander motivieren, Erfahrungen austauschen, Mut machen wenn es mal nicht so glatt läuft und unterstützen. Bei den Treffen überprüft der Coach auf diskrete Art das Gewicht. Nur beim ausdrücklichen Wunsch, wir über die Gewichtsabnahme oder -zunahme vor der Gruppe gesprochen.

An ausgewählten Standorten gibt es exklusive Einzelcoachings. Ganz individuell angepasst an den eigenen Zeitplan.

Wenn man keine Zeit und Gelegenheit hat an den Treffen teilzunehmen ist das Weight Watchers Fernprogramm eine Alternative.

Weight Watchers @ssistent

In der Online Datenbank sind über 50.000 Lebensmittel und 5.000 Rezepte verzeichnet. Es gibt einen Rezeptplaner der einem die passende Einkaufsliste zum Rezept präsentiert und Tipps, Tricks und Strategien wie man sich trotz feierlicher Anlässe an das Ernährungskonzept halten kann. Die Weight Watchers App unterstützt einen unterwegs. Mit dem Barcode-Scanner, der leider allerdings nur für Android-Geräte verfügbar ist, kann man im Supermarkt Produkte einscannen und sofort die ProPoints Werte einsehen. Die App kann auch mit einem Aktivitätstracker verbunden werden und Bewegungs-Punkte gut schreiben. Online und über die App kann genau notiert werden was und wie viel man gegessen hat, Gewichts- und Erfolgskurven können gepflegt werden. Artikel und Erfolgsgeschichten der Community dienen gegenseitig als Inspiration und Motivation für die Teilnehmer.

Die App kann auch ohne Abo getestet werden. Sie steht dann aber nur eingeschränkt zur Verfügung.

Weight Watchers geht nicht ohne Bewegung

Zum Weight Watchers Konzept gehört auch körperliche Aktivität. Online und über die App werden verschiedene Sportarten vorgestellt. Es gibt Workout-Videos, Trainingspläne und Challenges. Geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene.

Für wen ist das Programm geeignet?

Übergewichte mit einem BMI zwischen 25 und 35, ohne Erkrankungen wie Diabetes und Bluthodruck dürfen an dem Programm teilnehmen. Kinder unter 10 Jahren, Schwangere und Menschen die an Essstörungen wie Anorexie und Bulimie sowie Adipositas leiden sind nicht zugelassen. Das Programm ist nicht nur für Frauen. Auch Männer werden herzlich aufgenommen.

Weight Watchers – Auch eine Frage der Kosten

  • Weight Watchers Treffen: Man zahlt eine einmalige Anmeldegebühr in Höhe von 15 € und pro Treffenbesuch 12 €.
  • Weight Watchers Online: Die ersten 3 Monate bekommt man für 49,95 €. Nachfolgende Monate kosten 16,95 €.
  • Der Weight Watchers MonatsPass beinhaltet die Teilnahme an Weight Watchers Treffen und die Nutzung des @ssistenten für 39,95 €.
  • Die App ist kostenlos für alle Abonnenten des @ssistenten. Nicht Abonnenten können die App auch nutzen, ihnen stehen bestimmte Funktionen aber nur eingeschränkt zur Verfügung.
  • Alle Unterlagen wie Rezeptbücher und ProPoints Listen stehen nur zahlenden Mitgliedern zur Verfügung. Es gibt zahlreiche Kochbücher die man außerhalb eines Abonnements erwerben kann.
  • Das Startpaket für das Einzelcoaching kostet 159 €. Darin enthalten sind ein ausführliches Erstgespräch mit dem Coach, 3 persönliche Coachings, 3 Monate lang Zugang zu Weight Watchers Online und eine Starter Broschüre. Werden weitere Coachings gebucht, wird der Internetzugang automatisch verlängert.

Vorteile von Weight Watchers

  • Bewegung und Sport ist im Programm integriert. Wenn man mehr essen möchte, dann muss man sich auch mehr bewegen.
  • Geballte Motivation der gesamten Community online und bei den wöchtentlichen Treffen. Gerade die Gruppen Treffen motivieren einen auch in einem Tief dran zu bleiben.
  • Da es sich um eine langfristige Ernährungsumstellung handelt liegt auch der Fokus darauf das Gewicht längerfristig zu halten und in kleinen Schritten abzunehmen.
  • Das Programm ist flexibel und individuell anpassbar.
  • Man führt ein Ernährungstagebuch und behält so die Übersicht wie viel man bereits über den Tag verteilt gegessen hat.

Nachteile von Weight Watchers

  • Auch wenn kein Kalorienzählen nötig ist, muss man dennoch über die ProPoints jedes Lebensmittel was man zu sich nimmt in irgendeiner Art und Weise abzählen.
  • Dadurch, dass das Unternehmen so viele Fertigprodukte in den Supermärkten hat ist man schnell geneigt diese zu essen, anstatt selber frisch zu kochen und so endgültig Kontrolle über die enthaltenen Inhaltsstoffe zu behalten. Gerade so Produkte wie Salami, Leberwurst und Fertigdressings sollten nur sehr selten in der Ernährung auftauchen.
  • Bei den Coaches handelt es sich meist um ehemalige Teilnehmer. Sie können zwar von ihrere eigenen Erfahrung sprechen und sind dahingehend authenisch, haben aber keine langjährige Ausbildung gemacht und es ist fraglich inwieweit sie tatsächlich über umfangreiches Wissen verfügen.
  • Das Programm ist auf die Dauer sehr teuer.

Fazit: Für den Einstieg in ein gesünderes Leben geeignet

Als großen Vorteil sehe ich die Gruppendynamik des Programms. Die Community bietet Inspiration, Tipps und Unterstützung. Um einen Einstieg zu finden und mit dem Abnehmen zu beginnen, finde ich das Programm geeignet. Gerade wenn man Wissen zu gesunder und ausgewogener Ernährung aufbauen möchte. Problematisch wird es, wenn die täglichen ProPoints für eine Fertigpizza ausgegeben werden und ansonsten nichts anderes gegessen wird. Das sensibilisiert nicht gerade für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Eine ausgewogene Zufuhr an Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen wird so dann leider doch nicht garantiert.

Euer Prinz