• Folgt mir auf Instagramm

300-Workout: Intensives Training für schnellen Muskelaufbau

artikelbild_prinz_300workout

0 0 0 0

Der Sommer legt anscheinend nochmal eine Pause ein und das Training wird von draußen wieder ins Gym verlegt. Euch fehlen aber die Anreize und ihr wollt mal wieder etwas neues ausprobieren? Wie wäre es denn mal mit einem etwas anderen Programm als dem klassischen Gewichtheben? Zum Beispiel dem 300-Workout, das mega-effizienten Muskelaufbau verspricht und definitiv eine richtige Herausforderung darstellt? Schaut doch mal rein, wie dieses Training aussieht!

Schneller Erfolg im Gym für den Filmdreh

Bekannt geworden ist das Training durch den Film 300 – die Comicverfilmung aus dem Jahr 2006 über eine antike Schlacht zwischen Persern und Spartanern. Damals wurden die Darsteller innerhalb von nur vier Monaten top in Form gebracht, damit sie als muskelbepackte Spartaner eine gute Figur machen konnten. Dafür wurden kurze, aber richtig intensive Workouts mit jeweils 300 Wiederholungen entwickelt, um den Muskelaufbau schnell voranzutreiben. Das Training der Schauspieler für den Film übernahm Mark Twight von Gym Jones, der seit dem auch weitere Workouts für Drehs erarbeitete, unter anderem für „Man of Steel“. Was es nun aber genau mit diesem Training, dass während Trainingsphase der Schauspieler besonders als Leistungstest genutzt wurde, auf sich hat, erfahrt ihr hier.

Der Aufbau des 300 – Workouts

Das klassische 300-Workout setzt sich aus folgenden 6 Übungen in 7 Sätzen zusammen:

  • 25 Klimmzüge
  • 50x Kreuzheben mit 60kg Langhantel
  • 50 Liegestütze
  • 50 Box Jumps (zirka 60cm hoher Kasten)
  • 50 Floor Wipers
  • 50x Clean and Press mit 18kg Kettlebell
  • 25 Klimmzüge

Insgesamt ergeben sich so die berühmt-berüchtigten 300 Wiederholungen. Das härteste an der Sache: Es ist keine Zeit für Pausen zwischen den Übungen vorgesehen, wenn man also fertig mit seinen Wiederholungen ist, geht man direkt zur nächsten über. Insgesamt dauert so ein Workout daher keine halbe Stunde, haut aber richtig rein. Das Programm ist recht einseitig und eher nicht auf Dauer als ausschließliches Workout geeignet, aber für schnelle Erfolge und in Kombination mit ausgleichenden Trainings sicher absolut funktional und hoch effizient was Muskelaufbau und -erhalt angeht.

Neugierig geworden? Wie wär’s, probiert das 300-Workout doch einfach selbst mal aus! Dabei ist es aber sicher sinnvoll, die Übungen dem eigenen Leistungsvermögen anzupassen, vor allem beim Einstieg in das Programm. Die Grundfitness sollte auf jeden Fall da sein, und selbst dann wäre es eventuell sinnvoll, zum Kennenlernen bei den Übungen oder bei den Wiederholungen etwas zurückzuschrauben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *