Krav Maga: Was kann der intensive Kontaktkampfsport?


So verteidigt ihr euch wie beim Geheimdienst!

Ihr langweilt euch nur noch an den Eisen, Laufen ist auch nichts für euch, aber ihr wollt unbedingt weiter intensiv Sport treiben?! Wie wär’s mit Kampfsportarten? Eine intensive Kampfsportart, in der auch der israelische Geheimdienst ausgebildet wird, ist Krav Maga. Erfahrt hier alles über den Kontaktkampf, vielleicht ist Krav Maga was für euch!

Was ist Krav Maga?

Der Name Krav Maga, sprich: Kraf Maga, bedeutet Kontaktkampf und genau das ist das Wesentliche dieser Kampfsportart. Streng genommen sehen die eingefleischten Trainer und Sportler Krav Maga nicht als Kampfsportart, sondern als Selbstverteidigungssystem. Ihr werdet bei Krav Maga schließlich in Selbstverteidigung ausgebildet, wobei ihr überwiegend Schlag-, Griff- und Tritttechniken anwendet. Das Training gestaltet sich dabei so realitätsnah wie nur möglich.

Krav Maga wird weltweit unterrichtet, hat seine Wurzel aber aus Israel.

Krav Maga

Es gibt heute drei Arten von Krav Maga:

  • Krav Maga für Privatpersonen mit dem Ziel der Selbstverteidigung und Entschärfung von eskalativen Situationen, Stressbewältigung und für die Stärkung der allgemeinen Fitness
  • Krav Maga im Sicherheitsbereich und für die Polizei mit dem Ziel von Entschärfung von eskalativen Situationen, zum Eigenschutz, Personennschutz, Veranstaltungsschutz, Abführ- und Kontrolltechniken
  • Krav Maga fürs Militär mit dem Ziel der Ausbildung von militärischem Personal in Nahkampfsituationen

Wer hat Krav Maga erfunden?

Krav Maga gibt es quasi seit über 90 Jahren. Die Ursprünge gehen auf Imrich Lichtenfeld zurück. Der Boxer und Ringer wurde 1910 geboren und wuchs in der Slowakei auf. Er hatte von seinem Vater, der Polizist war, Jiu-Jitsu gelernt und entwickelte seine Techniken weiter. In den 1930er Jahren brachte er seine Kampfkunst auch anderen bei, in erster Linie Juden, die sich so vor antisemitischen Übergriffen schützen und verteidigen konnten. Eine Zeit lang war Lichtenfeld auch bei der britischen Armee. So kam er nach Palästina und unterrichtete dort mit britischer Unterstützung Nahkampf. Nach der Gründung Israels 1948 wurde Lichtenfeld Nahkampfausbilder in der israelischen Armee. Während der ganzen Zeit entwickelte er Krav Maga. Nach der Zeit beim Militär entwickelte er Krav Maga für Polizisten und alle, die es lernen wollten, weiter. Dazu passte er die Techniken auf die Rechtslage an, sodass Krav Maga im Fall des Falles als Notwehr durchging.

Wer kann Krav Maga trainieren/lernen?

Dadurch, dass bei Krav Maga mit natürlichen und instinktiven Bewegungen gearbeitet wird, ist es sehr schnell zu lernen. Außerdem wird auf so wenige Techniken wie möglich gesetzt, was deshalb schnell zu merken ist. Der Trainingsaufwand beschränkt sich auf ein Minimum. Es wird auch mit, aber in der Regel ohne Waffen trainiert, weshalb Krav Maga auch super für Kinder ist. Für euch ist es eigentlich egal, ob mit oder ohne Waffen trainiert wird, denn die wenigen Techniken sind dieselben. Jeder Bewegungsablauf soll eben so natürlich und instinktiv wie nur möglich sein. Eine gewisse Grundsportlichkeit solltet ihr aber schon mitbringen, damit ihr gegen eure Gegener nicht abstinkt und den Spaß an der Sache nicht verliert. Wer lange dabei ist, der kann die Stressresistenz erheblich trainieren, die technischen Fähigkeiten ausbauen und die eigene Fitness pushen.

Krav Maga

An die Ladies: Gerade für euch ist Krav Maga ideal für eure Selbstverteidigung!

Wie wird bei Krav Maga trainiert?

Oben habe ich ja schon erwähnt, dass es viel auf Schlag-, Griff- und Tritttechniken ankommt. Es kommt aber noch eine ganze Menge dazu, was im Krav Maga-Training trainiert und gelehrt wird:

  • Natürliche und instinktive Reaktionen werden geschult
  • Verbale Deeskalation
  • Bewegungslehre
  • Abwehrlehre
  • Faust-, Handballen-, Ellenbogen- und Knietechniken
  • Hammerschläge
  • Hebeltechniken
  • Einsatz von Alltagsgegenständen zur Selbstverteidigung
  • Waffenabwehr und gezielte Entwaffnung von Gegnern
  • Stressmanagement
  • Situations- und Rollentraining

Krav Maga im Fitness-Bereich dient zum einen eurer Fitness und zum anderen dazu, dass ihr euch in Gewaltsituationen verteidigen könnt. Dabei steht das Motto von Krav Maga an erster Stelle:

Don’t get hurt!

„Verletze dich nicht!“ – Ihr sollt euch nicht verletzen, aber auch auf einen respektvollen Umgang mit euren Trainingspartnern achten. Krav Maga dient nicht dazu, stumpf Aggressionen rauszulassen.

Krav Maga

Ihr trainiert alleine, in Gruppen und in Partnerübungen und das alles aus allen Positionen – das bedeutet stehend, sitzend und auch liegend. Vor allem das Stressmanagement ist bei Krav Maga super wichtig. Ihr sollt lernen, unter Druck und Stress genauso zu reagieren und Gefahrensituationen ebenso frühzeitig zu erkennen, wie es in der Trainingshalle funktionieren würde. Da kann es auch schonmal vorkommen, dass ihr im Dunkeln eure Krav Maga Techniken übt und euren Gegner auf einer Treppe entwaffnen müsst.

Welche Ausrüstung braucht ihr bei Krav Maga?

Für die Fitnessvariante von Krav Maga braucht ihr nur Sportswear, in der ihr euch gut bewegen könnt. Manche Kurse haben auch extra Team-Shirts oder Handschuhe und für Männer in der Regel Tiefschutz, was ihr dort dann kaufen oder leihen könnt. Krav Maga soll schließlich auch im Alltag mit Alltagskleidung funktionieren. Ihr braucht euch da also gar keine großen Gedanken drüber machen, was ihr an Klamotten braucht.

Krav Maga

In manchen Kampfsportschulen gibt es Gurte oder Aufnäher, die nach Farben euer Level zeigen, für das ihr auf freiwilliger Basis Prüfungen ablegt. Die Prüfung legt ihr bei der International Krav Maga Federation ab. Erwachsene bekommen Aufnäher für die Trainingshosen und Kinder Gürtel:

Die Gurte bis zum höchsten Level:

  • Weiß
  • Gelb
  • Orange
  • Grün
  • Blau
  • Braun
  • Schwarz

Die Aufnäher bis zum höchsten Level:

  • P – entspricht dem weißen Gürtel
  • P & 1 Unterstrich – entspricht dem gelben Gürtel
  • P & 2 Unterstriche – entspricht dem gelben Gürtel
  • P & 3 Unterstriche – entspricht dem orangenen Gürtel
  • P & 4 Unterstriche – entspricht dem orangenen Gürtel
  • P & 5 Unterstriche – entspricht dem grünen Gürtel
  • G & 1 Unterstrich – entspricht dem grünen Gürtel
  • G & 2 Unterstriche – entspricht dem blauen Gürtel
  • G & 3 Unterstriche – entspricht dem blauen Gürtel
  • G & 4 Unterstriche – entspricht dem braunen Gürtel
  • G & 5 Unterstriche – entspricht dem braunen Gürtel
  • E & 1 Unterstrich – entspricht dem schwarzen Gürtel
  • E & 2 Unterstriche – entspricht dem schwarzen Gürtel
  • E & 3 Unterstriche – entspricht dem schwarzen Gürtel
  • E & 4 Unterstriche – entspricht dem schwarzen Gürtel
  • E & 5 Unterstriche – entspricht dem schwarzen Gürtel

Krav Maga in Action

Ihr habt noch nie Krav Maga gesehen? Bevor ihr euch zum Training anmeldet, schaut euch das hier mal an:

Fazit über Krav Maga

Krav Maga ist für jeden von euch eine ideale Kampfsportart bzw. Selbstverteidigung, da ihr mit natürlichen und instinktiven Bewegungen sehr real für mögliche Gewaltsituationen trainiert, um euch unverletzt aus der Gefahr zu bringen. Selbst Kinder können mit Krav Maga ihre Selbstverteidigung stärken.

Habe ich euch von Krav Maga überzeugt und ihr fangt jetzt mit dem Kontaktkampf an?! Oder seid ihr schon längst Krav Maga-Addicts?! Schreibt mir!

Euer Prinz