• Folgt mir auf Instagramm

RAW Workout – Meine Erfahrungen und Test des Trainingsprogramms

RAW_Workout_Cover Hier lang zu Raw Workout

4 0 0 0

Im schier unendlichen Wirr-Warr an Online Fitness Programmen macht sich aktuell ein neuer Stern am Himmel schrill glänzend bemerkbar. Mit vielen Vorschusslorbeeren ist RAW Workout gestartet und soll Freeletics & Co. so richtig Feuer unter’m Hintern machen. Natürlich war hier schnell meine Neugier geweckt und ein Grund für mich gefunden das neue Trainingsprogramm zu testen. Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte und meine Erfahrungen zu und mit RAW Workout.

Was genau steckt hinter RAW Workout?

„Nicht noch so ein Online Fitnessprogramm! – sicher der Gedanke eineiger von euch. Doch RAW Workout solltet ihr auf gar keinen Fall abschreiben, ohne es euch genauer anzusehen. RAW Workout ist ein Trainingskonzept, dass auf Functional Training basiert – wenn ihr nicht wollt, braucht ihr keine Geräte daheim oder im Studio zu haben, um euer RAW Workout Trainingsprogramm durchzuziehen. Aber bevor ich hier viel schreibe, schaut euch den kleinen Teaser von der Jungs und Mädels an – macht definitiv Lust auf mehr.

 

Anders als bei so gut wie allen Online Trainingsprogrammen, die einfach stur nach „Schema F“ strukturiert sind und keine Individualität zulassen, reagiert RAW Workout auf deine Leistungen und Veränderungen und stellt somit sicher untrainierte nicht zu überfordern und trainierte nicht zu unterfordern. Kurz gesagt: RAW Workout bietet personaliserte Workouts, die genau auf zu eurem Leistungsstand passen. Die Trainingseinheiten sind hochintensiv und dauern meist nicht länger als 20 – 40 Minuten. Etwas Zeit solltet ihr auch noch für’s Auf- und Abwärmen einplanen – hier setzen die Trainer von RAW Workout großen Wert drauf und bilden somit einen ganzheitlichen Ansatz, der sich nicht nur auf das bloße Workout versteift.

Finde ich persönlich genau den richtigen Ansatz – es ist ja auch einfach nur logisch, dass ein Nachwuchs-Arnie nicht nach dem gleichen Trainingsplan wie ein blutiger Anfänger trainieren sollte. In Anbetracht dieses Aspekts schon mal einen Daumen hoch für RAW Workout.

RAW Workout: Start und Registrierung

Natürlich ist es erst einmal wichtig für RAW Workout euch kennen zu lernen. Hierfür steht ein eine kleine Registrierung mit anschließenden Fragebögen an – dauert keine 10 Minuten.

1. Über dich

Der Registreierungsprozess bei RAW Workout beginnt zunächst standartmäßig. E-Mail-Adresse, Name, Alter, Gewicht. Größe und eine kurze Einschätzung eures aktuellen Fitnesszustands möchte das Team von euch wissen. Dann geht’s ans Eingemachte. Was wollt ihr mit RAW Workout erreichen? Wohin soll der sportliche Weg euch führen? Um eure Ziele zu definieren stehen euch folgende Möglichkeiten zur Wahl (2 Stück können angewählt werden):

Raw workout

So, das war es erst mal zu euch – weiter mit dem nächsten Punkt.

2. Was kannst du machen? Deine Möglichkeiten!

In diesem Schritt entscheidet ihr euch im Endeffekt, wie eure Trainingseinheiten aussehen werden und welche Möglichkeiten euch zur Verfügung stehen. Wollt ihr im Studio trainieren, doch lieber zu Hause oder unter freiem Himmel? Hier macht sich direkt die Vielseitigkeit und Flexibilität des Trainingsprogramms bemerkbar – ein dicker Pluspunkt für RAW Workout. Hier die variantenreichen Auswahlmöglichkeit, welche Elemente sich in deinen zukünftigen RAW Workouts wiederfinden können (ihr braucht auch gar nichts davon anwählen – RAW Workout kommt auch ohne Geräte aus).

RAW Workout

Ein weiter Vorteil: Selbst wenn ihr euch anfangs für ein paar Varianten entschieden habt, könnt ihr im Nachhinein eure Auswahl auch noch ändern und euer RAW Workout problemlos an eure neuen Wünsche anpassen.

3. Mit oder ohne Geräte? Wie trainierst du?

Ihr könnt euch entscheiden, ob ihr euren Trainingsplan mit oder komplett ohne Geräte durchziehen wollt – RAW Workout kommt mit beidem klar und überlässt es euch. Konkret möchten die Trainer von RAW Workout von euch wissen ob euch eine Kurzhantel, Kettlebell, ein Medizinball oder eine Langhantel zur Verüfgung stehen. Falls ja, könnt ihr hier auch noch jeweils angeben in welches Gewichtsklasse ihr Hanteln, Medizinbälle & Co. am Start habt.

4. Auf dich zugeschnitten. Noch ein Wunsch?

Im letzten Schritt der Registrierung könnt ihr euren Trainingsplan mit ein paar Angaben noch etwas verfeinern. Zum ganzheitlichen Ansatz von RAW Workout gehört auch die aktive Regeneration. Heißt: Nicht das Chillen auf dem Sofa soll euch vom Training entspannen, sondern lockere Bewegung in verschiedensten Formen:

raw2

Hier lang zu Raw Workout

Der Einstufungstest bei RAW Workout

So Leute, jetzt geht’s ans Eingemachte. Als nächstes steht euer Einstufungstest auf dem Programm. Anhand der ermittelten Werte wird euer zukünftiger Trainingsplan angelegt. Der Einstufungstest besteht aus zweit Teilen: Einem Warm Up, einem Beweglichkeitstest und einem ersten kleinen Workout zusammen.

Beim Beweglichkeitstest erwarten euch drei Übungen – Squats, Wall-Squats & Toe-Touches. Hier ermittelt ihr ein paar Werte (z.B. wie Tief kommt ihr beim Squatten mit dem Po, wie tief mit den Finger bei den Toe-Touches), um einen Überblick über eure Beweglichkeit zu schaffen.

Das erste kleine Workout besteht aus insgesamt 4 verschiedenen Übungen – Jumping Squats, Push Ups, V-Ups und Burpees (die Übungen werden je nach eurem Fitnesszustand, den ihr per Selbsteinschätzung zu Beginn ausgewählt habt, für euch ausgesucht)- die ihr jeweils für 2 Minuten absolvieren und die Anzahl der geschafften Wiederholungen zählen und im Nachgang eintragen müsst. Zwischen den Übungen bleibt euch jeweils 1 Minute Zeit zum Verschnaufen – glaubt mir, ihr werdet diese Minute genießen.

RAW Workout

Durch die Kombination aus Warm Up, Beweglichkeitstest und Leistungsabfrage bekommen die Macher von RAW Workout eine gute Übersicht über euren aktuellen Fitnesszustand und können nun optimal euren kommenden Trainingseinheiten planen. Meiner Meinung nach eine richtig gute und kompletter Herangehensweise an die Thematik. Gefällt mir wirklich richtig gut.

Training & Workouts mit RAW Workout

Jetzt kommen wir zum elementaren Teil von RAW Workout – den Workouts selber. Nach Registrierung + Einstufungstest ist es so weit, das erste Workout steht auf dem Plan.

Euer erstes Workout

Von Tag zu Tag habt ihr die Wahl entweder ein individuell für euch zusammengestelltes Workout zu starten, eine Trainingspause einzulegen, aktive Regeneration zu machen oder ein freies Training (könnt ihr auswählen, falls euch das angebotene Workout nicht zusagt, euch Übungen ausdenken und euer Training für einen Tag selber gestalten) zu absolvieren.

RAW Workout

Das Warm-Up vor eurem Workout

Wie beim Einstufungstest erwartet euch vor euren Workouts erst mal ein kleines Warm-Up um etwas anzuschwitzen und euren Körper auf Betriebstemperatur zu bekommen. So beugt ihr Verletzungen vor und erhöht eure Leistungsfähigkeit im Workout selber – ein cooler Ansatz von RAW Workout.

RAW Workout

Die Workout-Vorbereitung

An dieser Stelle gebt ihr im Vorfeld eures Workouts an, welche Trainingsgeräte euch am heutigen Tag zur Verfügung stehen. Ein sehr sinnvoller Punkt, wie ich finde. Nicht immer hat man alle Geräte parat, die man anfangs angewählt hat oder oft vielleicht auch gar keine Lust mit diesem und jenem Gerät zu trainieren. Auf jeden Fall eine ziemlich coole Option von RAW Workout, die euch in puncto Flexibilität ordentlich entgegenkommt.

RAW Workout

Das Workout bei RAW Workout

Als nächstes geht es dann zum eigentlichen Workout über. Vor eurer ersten Trainingseinheit bekommt ihr noch eine kurze Übersicht, welche Übungen euch im folgenden erwarten.

RAW Workout

Für alle Übungen die euch in eurer nächsten Trainingseinheit bevorstehen gibt es im Vorfeld noch einen Übungs-Check. Hier werden euch entweder per Video (aktuell ca. 170 Videos) oder per Text die einzelnen Übungen (insgesamt gut 300 Übungen bei RAW Workout) und die korrekte Ausführung bis ins kleinste Detail erklärt, so dass ihr euch sicher sein könnt, sie im Training auch korrekt auszuführen. Seid ihr nun mit jeder Übung vertraut kann das heiß ersehnte Workout endlich losgehen.

RAW Workout

Bei der Standard-Ansicht der Workouts gefällt mir ganz besonders die Aufmachung. Alles total übersichtlich auf das Wichtigste minimiert und durch die Zeitanzeige mit einer tollen Option zur Selbstkontrolle versehen – motiviert ungemein. Hier ein dicker Daumen nach oben von mir. Alternativ könnt ihr auch noch auf die Experten-Ansicht wechseln, bei der auf grafische Aspekte und die Zeitanzeige verzichtet wurde. Darauf zu verzichten macht an dieser Stelle keinen Sinn für mich, also bleib ich gerne bei der Standard-Variante.

Cool-Down nach dem Workout

Auch hier bestätigt RAW Workout den Eindruck, den ich bisher hatte. Während andere Trainingsprogramm auf „Abwärmen“ nach dem Training komplett verzichten, ist es RAW Workout wichtig, dass ihr eine kurze Cool-Down Phase im Anschluss an die anstrengende Trainingseinheit einlegt. So soll eine bessere Regeneration gewährleistet werden.

Bewertung des Workout

Nach absolviertem Workout folgt noch ein extrem wichtiger Punkt, auf den kommende Trainingseinheiten aufbauen werden. Hier gebt ihr an wie gut/schlecht ihr mit den Übungen aus eurem Training klar kamt und bewertet euer Workout. Anhand dieser Daten werden dann eure RAW Workout Trainingspläne in Zukunft immer nach und nach angepasst. Das Programm lernt euch und euren Leistungsstand quasi kennen und erfährt somit, wo noch Nachholbedarf besteht und wo bereits extrem fit seid.

RAW Workout

Was kostet RAW Workout?!

Im Moment befindet sich RAW Workout noch in einer Testphase und wird noch ein paar Monate kostenlos zur freien Nutzung zur Verfügung stehen. Ab dem 15. Dezember 2016 beendet RAW Workout dann seine Beta Phase und stellt das System auf eine kostenpflichtige Variante um. Ab diesem Zeitpunkt können dann auch nur noch kostenpflichtige Konten registriert werden – jedoch bekommt jeder neue User einen kostenfreien Probemonat. Alle schon vorher registrierten Bestandsuser müssen bis zum 15. Januar 2017 ihr Konto umgestellt haben, um RAW Workout weiterhin nutzen zu können.

Es wird zwei unterschiedliche Tarife geben – „Basic“ und „Regular“. Der „Basic“ Tarif beinhaltet alles, was das System bereits jetzt während der Beta kann. Der „Regular“ Tarif kommt dann mit ein paar verdammt coolen Features, wie zum Beispiel dem Coaching via Sykpe & WhatsApp und der Option direkt über den RAWFEED mit eurem Coach in Verbinung zu treten daher. Beide Tarife wird es in den Laufzeiten von 2, 6 & 12 Monaten geben, wobei die Bezahlung monatlich erfolgt. Der „Basic“ Tarif wird ab 12,95€ kosten, der „Regular“ Tarif ab 39,95€.

RAW Workout

Gut möglich, dass es hier zum Start von RAW Workout eine kleine Promo-Aktion mit Vergünstigungen geben wird. Da würde ich an eurer Stelle mal aufpassen. ;)

Mein persönliches Fazit zu RAW Workout

Wie zu Beginn des Artikel schon einmal kurz erwähnt, ist RAW Workout nicht einfach „irgendein neues Online Fitness Programm“. Meiner Meinung nach sucht es in Flexibilität, Individualität und Komplexität auf diesem Sektor aktuell seines Gleichen. Der Umfang, der Abwechslungsreichtum der Workouts und der ganzheitliche Ansatz, den die Macher von RAW Workout verfolgen ist in dieser Form bisher bei keinem anderen Trainingsprogramm zu finden. Coole Erklärvideos, die Optionen mit oder komplett ohne Equipment zu trainieren und die Möglichkeit als passionierter Läufer seine Runs mit in die Workoutgestaltung einfließen zu lassen – all das spricht für RAW Workout. Ein kleiner Minuspunkt ist vielleicht, dass es bisher noch keine Ernährungsrubrik gibt, was vielleicht einige am Abschluss eines Abos hindern könnte. Aber was nicht ist, kann ja noch werden und wird eventuell ja sogar bis zum Ende der Beta Phase eingeführt. Meiner Meinung nach können sich Freeletics & Co. warm anziehen, wenn RAW Workout erst mal so richtig durchstartet.

KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

4 Comments

  1. Normaler User Avatar
    FL-davethebrave
    21. Juli 2016

    Hammer! Ich habe früher Freeletics gemacht (und will deswegen jetzt wirklich nicht zu viel Loben, da FL früher das Größte für mich war), aber Das Konzept von RAW is einfach der Wahnsinn. Warum is da keiner früher drauf gekommen?

    Ich habe erst mal etwas gegoogelt bevor ich mich angemeldet habe, weil ich erst skeptisch war. Das sollte jeder machen. Man liest nur Positives und dann dachte ich mit „gut, probierst du es mal“. Ich bin einfach begeistert. Die Workouts sind wirklich jeden Tag neu von Menschen nach einem guten Plan zusammengestellt und unglaublich individuell (man muss sich aber schon einmal die Arbeit machen, den Übungsbaum einzustellen. Das ist unbedingt nötig, sonst wird das nicht klappen). Der Support ist ebenfalls der Wahnsinn (und mit dem wird jeder Bekanntschaft machen, weil es momentan noch nicht perfekt ist). Schnell, freundlich, persönlich.

    Gute Arbeit Jungs! Macht weiter so! Empfehlung an alle zum Testen! Selbst wenn die Jungs später ähnlich viel wie Freeletics nehmen sollten (was ich nicht günstig finde mit 3 Apps) bin ich auf jeden Fall dabei!

    Antworten
  2. Normaler User Avatar
    21. Juli 2016

    Bin gerade im Freeletics-Forum auf den Artikel gestoßen. Schöner Artikel! und „Prinz-sportlich“ kannte ich noch garnicht. Sehr schöner Blog.

    RAW is eh das Beste :-D – bin ja schon seit ein paar Monaten dabei und will es nicht mehr missen!

    Antworten
  3. Normaler User Avatar
    missmya
    25. Juli 2016

    Sehr sehr schöner Artikel. Wo grabt ihr sowas immer aus??

    Hab mich letzte Woche angemeldet und bin hellauf begeistern. Danke!!

    Antworten
  4. Normaler User Avatar
    drea
    25. Juli 2016

    Bin eingefleischter FL-Fan, daher bin ich nach wie vor ein bisschen skeptisch. Aber angemeldet habe ich mal und schlechts siehsts nicht aus. Muss mal noch genau lesen, was der Unterschied ist – so richtig hab ichs noch nicht verstanden. Aber das erste Workout heute war nicht von schlechten Eltern … mal schauen.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *