Trainingsequipment für Anfänger: Gym-Essentials, die ihr wirklich braucht


Neues Jahr, neue Vorsätze: Pünktlich zum Jahresbeginn fluten ganze Scharen an Kraftsport-Newbies die Gyms. Stellt sich die Frage: Welches Trainingsequipment braucht ihr als Anfänger – und welches ist absoluter Quatsch für euer Fitness-Level?! Das klären wir hier!

Trainingsequipment für Anfänger: Handtuch

Oberste Fitnessstudio-Regel: NIEMALS ohne Handtuch trainieren! Warum muss ich euch hoffentlich nicht sagen: Es ist für euch selbst ja schon mega unangenehm, in eurem eigenen Schweiß zu sitzen, aber dann noch in dem von dem Typ vor euch?! Nein danke! Trainingsequipment Anfänger
Dieses Towel hier hat sogar eine kleine Tasche für Schrankkarte, Smartphone und Co., einen Rutschschutz für den festen Halt auf der Trainingsbank und zwei verschiedene Farbseiten, damit ihr die Geräte- und Körperseite unterscheiden könnt.

Trainingsequipment für Anfänger: Funktionsshirt

Gerade Anfänger sehe ich häufig in irgendwelchen ollen Baumwollshirts bei ihren ersten Trainingsversuchen – ein Fehler! Denn atmungsaktive Funktionsshirts sorgen dafür, dass ihr euch nicht erkältet, indem sie den Schweiß von der Haut nach außen transportieren. Ein Baumwollshirt dagegen würde sich einfach vollsaugen und nass am Körper kleben. Nicht nur ekelig, sondern auch gefährlich, weil ihr euch super schnell erkältet.
By the way: Ein neues Trainingsoutfit motiviert euch bei der Stange zu bleiben.
Ihr sollt nicht zu tief in die Tasche greifen? Müsst ihr auch nicht: Auf meiner Website findet ihr Markenqualität zu richtig starken Preisen – schaut unbedingt rein und sucht euch das aus, was euch gefällt. Damen Sportswear gibt’s hier, Herren Sportswear hier!

Trainingsequipment für Anfänger: Trinkflasche

Ihr habt’s sicher alle schon tausend mal gehört, aber man kann’s nicht oft genug sagen: Trinken ist super wichtig, gerade beim Sport! Natürlich variiert der Wasserbedarf von Mensch zu Mensch und hängt von vielen Variablen wie Körpergröße und -gewicht, Alter, Aktivitätsniveau, Ernährung, Klima und Trainingsintensität ab, aber als Faustregel könnt ihr euch merken: Pro Stunde Sport solltet ihr rund einen Liter trinken, am besten Wasser. Trainingsequipment Anfänger Trinkflasche
Eine Trinkflasche (nicht aus Glas) ist daher ein Muss für jeden Athleten.
Diese hier ist sogar auslaufsicher, hat einen (Obst)Filter für Fusion Water und einen easy Verschluss, den man mit einer Hand öffnen kann.

Trainingsequipment für Anfänger: Vernünftige Schuhe

Irgendwelche alten Sneaker, die ihr noch zuhause rumstehen habt, reichen fürs Workout?! Da spart ihr am falschen Ende! Gerade Schuhe sind super wichtig, insbesondere wenn ihr zwischendurch aufs Laufband geht. Was „gute Schuhe“ ausmachen?! Vernünftige Dämpfung, wenig Gewicht, fester Halt, Atmungsaktivität und natürlich guter Sitz. Netter Nebeneffekt: Die meisten Trainingsschuhe, die ich kenne, sehen auch noch richtig fresh aus und pimpen euer Outfit. Schaut mal auf meiner Website unter Trainingsschuhe vorbei!

Trainingsequipment für Anfänger: Trainingslog

Einige Studios stellen ihren Kunden vorgedruckte Trainingspläne zur Verfügung, andere nicht. Dabei ist ein schriftlicher Trainingsplan gerade für Anfänger unverzichtbar! Zum einen wisst ihr so immer genau, welche Einstellungen ihr für die Geräte braucht, zum anderen pushen euch die Fortschritte zusätzlich. Wie stark ist es bitte, von Woche zu Woche steigende Kilos oder Wiederholungen zu notieren?! Und: Nach einiger Zeit könnt ihr euer persönliches Fazit ziehen – seid ihr vielleicht morgens schwächer als abends? Fällt euch das Training am Mittwoch besonders schwer, weil ihr Dienstags Fußballtraining habt? Ist euer Trizeps eindeutig eure Schwachstelle, während ihr euch beim Rücken wöchentlich steigert? Trainingsequipment TrainingslogDas und mehr könnt ihr ganz easy mithilfe eines Trainingslogs wie diesem hier herausfinden.

Trainingsequipment für Anfänger: Handschuhe

Die Fitnessszene sieht das Thema Handschuhe gespalten – ich persönlich bin der Meinung, dass ihr die Teile durchaus einsetzen solltet! Besonders wenn ihr eure Fitnesskarriere gerade erst startet, bekommt ihr sonst richtig schnell schmerzhafte Schwielen an den Händen oder ihr müsst eure Sets früher abbrechen – nicht, weil eure Muskeln brennen, sondern weil eure Hände so schmerzen. Mit Trainingshandschuhen passiert das nicht so leicht. Ich hab‘ euch hier mal welche rausgesucht, die dank Klettverschluß für den perfekten Halt sorgen und sogar eure Handgelenke stabiliseren.

Trainingsequipment für Anfänger: Gymbag

Klar, irgendwo muss das ganze Zeug auch rein. Und wer hat schon Bock, ständig seine Tasche neu ein- und auszuräumen?! Vor allem wenn ihr duscht und auch noch Shampoo, Duschschlappen und Co. braucht, ist das richtig nervig. Deswegen: Holt euch eine Sporttasche, die mehr oder weniger immer mit eurem Trainingsequipment parat steht – so schafft ihr schon mal ein Hindernis aus dem Weg, nicht ins Gym zu gehen!
Mein Favorit für Ladies und Gentlemen ist diese NIKE Sporttasche, die es in verschiedenen Farben und Größen gibt. Top!

Nice-To-Have: Pulsuhr/Tracker

Nicht unbedingt ein Muss, aber sicher ein top Motivator und außerdem hilfreich zur Orientierung: Eine Pulsuhr oder ein Fitnesstracker.Trainingsequipment In der Regel merkt ihr, wenn ihr an eure Grenzen geratet und was zu viel ist, aber falls ihr eurem Körpergefühl (noch) nicht so vertraut, könnt ihr mithilfe einer Pulsuhr checken, ob ihr noch im grünen Bereich trainiert. Es muss auch nicht direkt die teuerste Hightech-GPS-Pulsuhr sein – dieses Modell von Polar hier ist ein gutes Einsteigermodell!

Nice-To-Have: Kopfhörer

Unzählige Studien sind in den letzten Jahren zu dem Ergebnis gekommen: Wer mit Musik trainiert, hält länger durch und hat mehr Bock aufs Training. Es ist zwar nicht jedermanns Sache, aber versucht doch mal, eure Lieblingssongs beim Workout zu hören und vergleicht eure Leistung und Laune. Was ihr dazu braucht? Klar, Kopfhörer! Am besten nehmt ihr solche In Ear-Kopfhörer, die euch nicht ständig aus den Ohren rutschen, wenn ihr trainiert.
Übrigens: Auch wenn ihr euer Workout straight durchziehen wollt und keinen Bock darauf habt, angelabert zu werden, sind Kopfhörer DIE Lösung.

Nice-To-Have: Blackroll

Bessere Durchblutung, effektiveres Training dank mehr Power, weniger Muskelkater und -schmerzen, schnellere Regeneration und höhere Beweglichkeit: Faszienrollen können einiges! Der Klassiker darunter, die Black Roll, ist auch für Anfänger optimal, um von Anfang an Vollgas geben zu können. Probiert’s aus! Ich empfehle euch für den Anfang diese Black Roll mit mittlerer Härte, das reicht erstmal. Die passenden Faszienrollen-Übungen findet ihr hier.

Trainingsequipment, auf das Anfänger verzichten können

Die folgenden Tools haben für euch als Anfänger nicht wirklich einen Nutzen – steckt euer Geld lieber in vernünftige Trainingsklamotten und gesunde Lebensmittel!

  • Zughilfen: Die Teile dienen dazu, eure Unterarme zu entlasten, wenn diese schlapp machen, nicht aber euer Zielmuskel. Für Anfänger überflüssig, denn ihr solltet nur mit so viel Gewicht trainieren, wie das schwächste Glied in eurer Muskelkette packt – denkt dran: Eure Sehnen, Bänder, Gelenke und Muskeln müssen sich erst an die neue Belastung gewöhnen!Zughilfen Vorteile
  • Proteinpulver: Lasst euch nicht von dem ganzen Low Carb-Hype verrückt machen – als Anfänger ist euer Eiweißbedarf noch nicht so hoch, dass ihr ihn durch Supps ergänzen müsst. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung reicht allemal!
  • Gewichtheber-Schuhe: Gleicher Hintergrund wie bei den Zughilfen – da ihr nicht direkt unfassbare Gewichte draufpacken solltet, benötigt ihr dieses Trainingsequipment nicht.
  • Gewichtheber-Gürtel: Ich würde mich nur wiederholen – lest oben nach!
  • Fatburner-Supps: Die meisten davon sind sowieso völliger Schwachsinn, teilweise sogar richtig ungesund. In jedem Fall aber eins: Teuer! Und wieso das Geld zum Fenster rausschmeißen?! Noch dazu kommt: Gerade Trainingsanfänger verzeichnen viel schnellere Erfolge als Fortgeschrittene – egal ob abnehmen oder Muskeln aufbauen! Von daher: Setzt auf Sport, ein Kaloriendefizit und Regeneration und schon schwinden die Kilos!
  • Trainingsmasken: Dieses Trainingsequipment soll dazu dienen, die Atemmuskulatur zu trainieren, indem die Sauerstoffzufuhr eingeschränkt wird. Die Studienlage zu dem (Un)Sinn von Trainingsmasken ist allerdings sehr uneinheitlich. Und ihr als Anfänger kommt ohnehin genug aus der Puste, wenn ihr richtig trainiert. Also lasst das Teil (erstmal) weg!

Übrigens: Nur weil ich euch als Gym-Neulinge von diesem Trainingsequipment abrate, heißt das nicht, dass es für Fortgeschrittene überflüssiger Bullshit ist – und: Im Zweifelsfall wissen immer eure Trainer, Ärzte oder ihr selbst am besten, was ihr einsetzt und was nicht!

Welches Trainingsequipment habt ihr bereits, welches wollt ihr euch kaufen und welches haltet ihr für Quatsch?

Euer Prinz