Protein Peanut Butter Cups: Gefrorene Eiweißbomben



Besser als das Original - und auch noch gesund!

Wer Erdnussbutter liebt, der kennt bestimmt die amerikanischen Peanut Butter Cups von Reese’s. Das kleine, unscheinbare Konfekt ist nicht nur schwer zu bekommen und deswegen ziemlich teuer, es steckt auch noch voller Kalorien und ist somit eine kleine Sünde. Dabei gibt es eine proteinreiche, gefrorene Variante, die mindestens genau so gut schmeckt wie das Original und die ihr ganz einfach selbst machen könnt. Wetten, diese gefrorenen Protein Peanut Butter Cups werden euch süchtig machen?!

Zubereitung der Peanut Butter Cups:

  • Proteinpulver und Kakao in einer Schüssel vermischen.
  • Nach und nach wenig Wasser zufügen und alles verrühren, bis eine cremige Masse entsteht.
  • Die Hälfte der Masse in kleine Förmchen, beispielsweise in Muffinförmchen oder gern auch kleinere. Diese dann für 20 Minuten ins Gefrierfach stellen.
  • Sobald die Masse ein bisschen fester geworden ist, erst jeweils einen Teelöffel Erdnussbutter, dann die zweite Hälfte der Whey-Kakao-Masse auf die Peanut Butter Cups geben.
  • Die Peanut Butter Cups erneut so lange ins Gefrierfach stellen, bis alles festgefroren ist.
  • Vor dem Verzehr für 1-2 Minuten raus nehmen und genießen.

Übrigens: Die Nährwertangaben sind für alle Zutaten – je nachdem, wie groß oder klein eure Muffinförmchen sind, bekommt ihr natürlich unterschiedlich viele Peanut Butter Cups. Deswegen kann ich euch nicht sagen, wie viele Portionen die Angaben ergeben bzw. wie viele Kalorien die einzelnen haben. Ihr könnt aber sicher sein – die Werte sind so oder so top!

Mit diesen gefrorenen Peanut Butter Cups seid ihr beim nächsten Heißhungerflash gewappnet, was meint ihr?!

Euer Prinz