Selfmade Mandelmilch: So easy geht's!



Es muss nicht immer Kuhmilch sein

Mandelmilch und andere pflanzliche Milchersatzprodukte boomen: Die einen verzichten aus ethischen Gründen auf tierische Produkte, andere vertragen keine Laktose oder sind Anhänger der Paleo-Ernährung. Auch viele Sportler verzichten mittlerweile auf Kuhmilch und schwören, sich dadurch leistungsfähiger zu fühlen. Ganz egal, warum ihr zur Mandelmilch greifen wollt, einen Haken gibt’s immer: Mandelmilch ist teuer. Und oftmals stecken viele unnötige Zutaten in der gekauften Variante, zum Beispiel Zucker oder Zusatzstoffe. Dabei muss das echt nicht sein: Ich habe euch ein Rezept für selbstgemachte Mandelmilch rausgesucht –  so wird sie deutlich gesünder, ihr spart einen Haufen Geld und sie schmeckt auch noch. Probiert’s unbedingt mal aus – die Zubereitung ist genauso simpel wie die Zutatenliste!

Zubereitung der Mandelmilch:

  • Die Mandeln mit dem Wasser in einem Mixer pürieren
  • Anschließend durch ein sogenanntes Passiertuch in eine Schüssel pressen – keine Sorge, wenn ihr sowas nicht besitzt, tut’s auch ein sauberes Küchentuch. Dafür einfach das Küchentuch über die Schüssel legen, das Gemisch langsam drüber gießen und die Mandel-Überreste im Tuch gut auswringen. Fertig!
  • Wer es gerne süßer mag, mixt die Mandelmilch nochmals kurz mit etwas Honig, Agavendicksaft oder einer Handvoll Feigen. Dann gehen die Nährwerte allerdings in die Höhe, bedenkt das!

Tipp: Wenn euer Mixer die Mandeln so nicht packt, einfach über Nacht in etwas Wasser einweichen, am nächsten Morgen abgießen und dann pürieren.

Leichter geht’s kaum, oder? Die fertige Mandelmilch lagert ihr am besten in einer gut verschlossenen Glasflasche im Kühlschrank. Sie passt super zum Müsli, schmeckt aber auch im Kaffee oder pur. Probiert’s aus! Weitere Ideen für Milchersatz findet ihr übrigens hier.

Euer Prinz