Eiweißriegel oder Eiweißshake: Was ist besser für euer Ziel?


Der Vergleich

Shake oder Riegel?! Die einen schwören auf Shakes, die anderen möchten ihre Riegel nicht missen. Auf beiden Produktseiten gibt es massig Auswahl und große Qualitätsunterschiede. Doch was sind die Vor- und Nachteile von Eiweißriegel oder Eiweißshake? Ob Muskelaufbau oder Abnehmen – für welches Ziel ist welche Proteinbombe besser? Das verrate ich euch hier!

Eiweißriegel oder Eiweißshake: Die Zubereitung

Eiweißriegel muss man ja gar nicht zubereiten?! Ja klar, aber ihr habt sie in der Tasche und sie werden vielleicht warm, manche Riegel mit Überzug aus Schokolade schmilzen euch weg, sind dann mega unappetitlich und matschig. Außerdem könnt ihr den Riegel auch schlecht portionieren und manche Teile sind echt groß für eine Portion. Auf der anderen Seite ist der Riegel schnell eingepackt und ihr braucht keinen Shaker vorbereiten und mitnehmen.

Eiweißshakes sind sehr beliebt durch ihre einfache und schnelle Zubereitung. Außerdem haben sie den Vorteil, dass ihr die Dosierung nach Belieben oder Gebrauch anpassen könnt. Unkompliziert ist auch, dass ihr euer Proteinpulver im Shaker mitnehmen könnt und euch dann einfach Flüssigkeit zufüllt, wenn ihr euren Shake auch wirklich trinken wollt. Was aber ein Nachteil ist: Ihr müsst den Shaker mit Pulver vorbereiten. Wenn ihr aber nicht nur von zu Hause ins Training geht und dann anschließend wieder nach Hause, müsst ihr den Shaker mitschleppen.

Eiweißriegel oder Eiweißshake: Die Zutaten

Fangen wir hier mal mit den Shakes an. Auf dem Markt gibt es eine große Auswahl an Proteinpulver wie Whey oder Casein für eure Shakes, viele mit massenhaft Zucker, fraglichen künstlichen Süßungsmitteln wie Aspartam und synthethischem Geschmack.
Merkt euch: Je mehr hinten auf der Zutatenliste steht, desto weniger clean das Endprodukt. Aber es gibt auch sehr gutes Proteinpulver mit über 90% reinem Eiweiß, ganz ohne Zucker und mit geprüften Süßungsmitteln, die nicht gleich Magenschmerzen verursachen. Also unbedingt auch mal hinten drauf schauen und nicht nur vom Cover blenden lassen.
Wenn ihr euch an die Verzehrsempfehlung von einem Scoop haltet, dann liefert euch euer Eiweißshake ca. 30 bis 40 Gramm Eiweiß pro Portion. Wenn ihr wissen wollt, wie viel Proteine ihr wirklich braucht, dann schaut euch mal diesen Artikel hier über Eiweiß an.

Ein großer Vorteil der Riegel ist, dass ihr ordentlich kauen müsst. Ihr habt etwas mehr im Magen, als nur Flüssigkeit und es hält euch länger satt. Wie ist denn die Qualität von Proteinriegeln? Da gibt es leider mehr Riegel, die getarnte Süßigkeiten sind, als qualitativ hochwertige Eiweißquellen. Einige Riegel sind nicht gesünder als Schokoriegel! Der Kohlenhydratanteil, vor allem der Zuckeranteil, ist bei vielen höher als der Proteinanteil, also sind sie zwangsläufig Süßigkeiten.
Gefährlich: Sie verwirren mit angeblich hohem Eiweißgehalt, aber verführen euch mit Früchten, Nüssen, Schokolade, Karamell und Co. zum Naschen und halten euch von Muskelaufbau und Abnehmen ab. Vor allem der hohe Zuckergehalt von manchen Eiweißriegeln schlägt ordentlich aufs Körperfett! Viele „Eiweißriegel“ enthalten auch nur Sojaprotein, das ziemlich umstritten ist, und kein Molken- oder Milcheiweiß.

Keine Sorge! Es gibt viel Scheiß auf dem Markt, aber auch qualitativ hochwertige Riegel und Pulver. Aber ihr müsst die Augen aufhalten und könnt nicht einfach blind ins Regal greifen oder blind bestellen. Beachtet da folgende Checkliste:

  • Wie viel Eiweiß ist enthalten? Beim Riegel: MINDESTENS 20 Gramm pro Riegel bei weniger Zucker, am besten 50% Eiweiß pro Riegel | Beim Pulver: MINDESTENS 80% Eiweiß im Produkt
  • Welches Eiweiß ist drin? Bei beiden am besten Molkeneiweiß und/ oder Milcheiweiß!
  • Gutes Verhältnis von Kohlenhydraten zu Eiweiß?
  • Genug und gutes Fett drin?
  • Wie viele und welche weiteren Zutaten? (Wenn euch manche Begriffe ziemlich künstlich und chemisch vorkommen, dann lasst lieber die Finger davon!)
  • Mengen an Süßstoff meiden
  • Es gilt: Je weniger Zutaten, desto besser!

Im Zweifelsfall gilt: Proteinriegel selber machen – so wisst ihr genau, was drinsteckt!

Eiweißriegel oder Eiweißshake: Der Preis

Ihr nehmt einen Riegel oder einen Shake pro Tag zu euch. Im Durchschnitt kosten Riegel zwei Euro pro Stück, also bezahlt ihr zwei Euro pro Tag und könnt damit sogar eine Mahlzeit ersetzen. Pro Shake mit Wasser angerührt bezahlt ihr ungefähr einen Euro. Aber hier müsst ihr bedenken, dass ihr mit einem Shake keine Mahlzeit ersetzen könnt, ihr seid schneller wieder hungrig. Mit Milch angerührt und weiterem Essen kommen zwangsläufig noch zusätzlichere Kosten auf euch zu.
Also: Unterm Strich sind Riegel besser fürs Portemonnaie.

Eiweißriegel oder Eiweißshake: Das Fazit

Wenn ihr aufpasst, was ihr da kauft, dann seid ihr auf jeden Fall bei beiden Produkten auf der sicheren Seite. Eiweißriegel könnt ihr beruhigt als Mahlzeitenersatz nehmen. Achtet da nochmal genau auf den Kohlenhydratanteil. Wenn ihr abnehmen wollt, dann verzichtet auf Riegel als Zwischenmahlzeit, dafür haben sie zu viele Kalorien. Ein Eiweißshake hat den Vorteil, dass er euch vor allem nach dem Training mit viel mehr Eiweiß versorgen kann, als ein Riegel. Und das bei weniger Kalorien. Insgesamt also für Muskelaufbau und Abnehmen ideal! Beide Produkte sind supereasy „zubereitet“ und mitgenommen, nur beim Shake müsst ihr den Shaker vorbereiten und mitnehmen. Beim Preis gibt’s einen Sieger: Eiweißriegel!

Was ist euer Favorit? Eiweißriegel oder Eiweißshake?

Euer Prinz