Appetitanreger: Diese 6 Dinge machen hungrig


Finger weg von diesen Abnehm-Fallen!

Eine Schüssel Cornflakes, zweite Schüssel und dazu zwei, drei Gläser Orangensaft?! Danach könntet ihr nochmal einiges essen? Es gibt tatsächlich Situationen, in denen bekommt ihr mehr Hunger, je mehr ihr esst… Ihr nehmt eine Unzahl an toten Kalorien auf, die euch noch nicht mal sättigen und ihr seid hungriger als vorher. Das liegt an den Lebensmitteln, die euren Appetit steigern. Diese 6 Appetitanreger solltet ihr auf jeden Fall kennen, um nicht in die Hunger-Falle zu tappen:

Appetitanreger Nr. 1: Fruchtsäfte

Klar sind sie gesund, sofern ihr die 100%-Säfte trinkt. Aber in Säften ist nun mal nichts mehr an Ballaststoffen drin. Alle Pflanzenfasern, die noch ansatzweise satt machen könnten, wurden rausgefiltert. Vitamine alleine machen euch eben nicht satt. Der Fruchtzucker im Saft enthält genauso viele Kalorien wie Hauhaltszucker und die Glucose im Fruchtzucker geht superschnell ins Blut, lässt den Blutzuckerspiegel rasant ansteigen und genauso schnell wieder abfallen.

Der natürliche Appetitanreger macht euch nicht satt, versorgt euch aber mit massenhaft leeren Kalorien. Wie wäre es stattdessen mal mit Superfood Smoothies?

Wenn ihr doch mal Appetit auf einen Saft habt, dann greift bitte zu einem selbst gepressten. Wie ihr gesunde Säfte selber machen könnt, erfahrt ihr hier.

Appetitanreger Nr. 2: Alkohol

Ihr seid essen und dabei gönnt ihr euch mal ein Bier?! An sich kein Thema, aber habt ihr schonmal bemerkt, dass ihr durch Alkohol mehr Hunger habt? Alkohol selbst hat schon mega viele Kalorien, aber fördert auch noch weitere Dinge: Der Alkohol führt im Gehirn zu einer Unterzuckerung, die Hungersignale aussendet. Außerdem müsst ihr durch Alkohol vermehrt aufs Klo und scheidet Mineralstoffe und Salze aus. Euer Körper verlangt dann nach Salzigem, zum Beispiel Pommes oder Chips… Ganz mies. Und noch eine appetitanregende Wirkung von Alkohol: Vor allem Gebrautes wie Bier oder Sekt fördert die Produktion von Magensäure, was wiederum zu Hunger führt.

Appetitanreger Nr. 3: Zuckerglasuren

Jeder kennt sie. Diese gezuckerten Cornflakes, die nicht so schnell labberig werden. Lecker, aber ihr könntet davon fünf Schüsseln essen?! Kein Wunder: Die Mischung aus Weizen- und Maismehl plus Zuckerglasur steckt voller einfacher Kohlenhydrate, die euch bekanntlich nicht lange satt machen, aber zusätzlich den Appetit anregen.

Und durch den Zucker ist ein schneller Anstieg und Abfall des Blutzuckerspiegels vorprogrammiert, was wiederum zu Heißhunger führt… Never ending story… Das gleiche gilt auch zum Beispiel für Donuts. Ihr könnt davon gar nicht satt werden. Wenn euch der Heißhunger befallen hat: Hier findet ihr meine Tipps gegen den Heißhunger. So werdet ihr ihn garantiert wieder los! Und wenn euch doch ein unbändiger Appetit auf Donuts überkommt, dann probiert mal meine cleanen Protein Donuts!

Appetitanreger Nr. 4: Light-Getränke

Keine Kalorien und trotzdem süßes Zeug trinken… Euer Gewissen lässt sich vielleicht austricksen, aber nicht euer Körper. Die Geschmacksnerven bekommen durch Light-Getränke das Signal „süß“ und der Körper stellt sich auf Kalorienmengen ein. Es kommt aber nichts und das verwirrt euren Körper. Wenn ihr Light-Getränke zur Gewohnheit macht, könnt ihr euer Gehirn damit programmieren, dass Geschmack und Kalorien nicht unbedingt zusammenhängen. Der Körper wird faul und verarbeitet Sättigungsreize viel langsamer. Das führt dazu, dass ihr auch auf kalorienreichen Süßkram wie Torte und Co. nicht mit einem Sättigungsgefühl reagiert und euch Stück für Stück reinschlagen könnt. Trinkt doch statt der süßen Appetitanreger Tee, der hat keine Kalorien, aber trotzdem Geschmack.

Appetitanreger Nr. 5: Fertigprodukte mit Glutamat

Der chemische Geschmackverstärker Glutamat wirkt als Sättigungsblocker. Die körpereigene Appetitregulierung wird verzögert und ihr könnt bis zu 40% mehr von Sachen mit Glutamat essen. Und das steckt nicht nur in China-Zeug drin. Viele Fertigprodukte, Gewürzmischungen, Wurst und salzige Snacks enthalten Glutamat.

Achtung: Wo kein Glutamat draufsteht, kann trotzdem Glutamat drin sein. Speisewürze, Aroma, Hefextrakt, dahinter kann sich der Geschmacksverstärker verstecken. Wenn ihr frisch kocht, habt ihr euer Sättigungsgefühl im Griff, beziehungsweise könnt diesem Blocker Glutamat entgehen.

Appetitanreger Nr. 6: Produkte aus Weißmehl

Weißem Mehl wurden alle möglichen guten Bestandteile entzogen, so zum Beispiel Teile von Getreideschalen. Ihr habt also in eurem weißen Brötchen so gut wie keine Ballaststoffe. Ihr verdaut es schnell, euer Blutzuckerspiegel fährt Achterbahn und kurz nach dem Brötchen habt ihr wieder Hunger. Noch eins hinterher? Besser sind da Vollkornprodukte. Sie enthalten ungefähr dieselbe Kalorienmenge, aber ihr seid nach beispielsweise einem oder zwei Vollkornbrötchen richtig satt und bleibt es auch! Nehmt doch mal mehr Vollkornprodukte in eure Ernährung auf.

Auf welchen Appetitanreger fallt ihr immer wieder rein? Schreibt mir das mal in die Kommentare.

Euer Prinz