Ingwershot: So macht ihr den Trenddrink ganz easy selber


Dieser Shot heizt euch mächtig ein

Ob mitten in der winterlichen Grippewelle oder während der Pollenzeit im Hochsommer: Irgendwas gibt’s immer, das unser Immunsystem an seine Grenzen bringt. Gut, dass es neben Pillen und Co. genug gesunden Stuff gibt, der euch schnell wieder fit macht! Trendgetränk der Stunde: Ingwershots. Aber was können die Wunderdrinks wirklich und wie bereitet ihr euren eigenen Ingwershot zu? Das und mehr erfahrt ihr hier!

Zutaten: Woraus bestehen Ingwershots?

Das Basisrezrept für Ingwershots besteht aus nur vier Zutaten: Zitrone, Apfel, Kurkuma und natürlich Ingwer. Optional könnt ihr Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft hinzufügen, wenn euch die scharfe Knolle am Anfang wortwörtlich noch umhaut. Aber bitte keinen Haushaltszucker nehmen, Freunde!

Übrigens: Der Ingwershot kommt – wie sollte es anders sein?! – natürlich aus den USA und ist bei den VIPs DAS It-Getränk. Aber auch hier in Deutschland werdet ihr seit fast zwei Jahren in den Social Media mit Bildern von Ingwershots überflutet. Zu Recht, wenn ihr mich fragt – die Teile sind echt mega gesund, sogar gesünder als Ingwertee: Dadurch, dass Ingwershots nicht erhitzt werden, bleiben auch hitzeempfindliche Wirkstoffe erhalten.

Wirkung: Warum sind Ingwershots so gesund?

Warum Ingwershots so gesund sind?! Easy: Quasi jede Zutat für sich ist schon ein richtiger Immunbooster, aber in Kombination – unschlagbar!
Fangen wir bei der Hauptzutat an: Ingwer wird nicht umsonst Wunderknolle genannt. Durch die enthaltenen ätherischen Öle und Bitterstoffe eignet sich Ingwer perfekt als natürliche Medizin gegen Übelkeit und Magenschmerzen. Gleichzeitig regt die Knolle euren Kreislauf und eure Durchblutung an und pusht euren Stoffwechel – kein Wunder, dass Ingwer zu den top Fettkiller-Lebensmitteln zählt! Last but not least: Ingwer wirkt antibakteriell und entzündungshemmend.

Ingwershot

Nächstes Superfood im Ingwershot: Kurkuma. Die Wurzel punktet vor allem mit einer dicken Ladung Antioxidantien, vielen Vitaminen (darunter Vitamin C, E und K) sowie diversen Mineralstoffen wie Magnesium, Eisen, Kalium oder Zink. Alles Stoffe, die euer Immunsystem auf Trab halten und antibakteriell und entzündungshemmend wirken.
Zitronen tragen einen hohen Gehalt an Vitamin C bei und bekämpfen freie Radikale.
Äpfel sind – wie ihr längst wisst – richtige kleine Gesundheitsbooster: Über 300 verschiedene gesunde Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Vitamin A, Kalzium oder Phosphor sorgen dafür, dass eure Nerven, euer Herz und euer Immunsystem einwandfrei funktionieren. Die enthaltenen Ballaststoffe sorgen außerdem dafür, dass ihr völlig kalorienfrei lange satt bleibt.
Wer von euch seinen Ingwershot mit einem Löffelchen Honig pimpt, nimmt mit dem Wunderdrink noch einige zusätzliche Nährstoffe auf, beispielsweise Natrium oder Magnesium, und versorgt seinen Körper mit entzündungshemmenden Enzymen und Flavonoiden.
Alles in allem ist der Ingwershot also eine richtige kleine Bombe, die euer Immunsystem, euren Stoffwechsel und eure ganze Gesundheit ordentlich boostet. Die perfekte Kaffee-Alternative, um morgens wach, konzentriert und fit in den Tag zu starten – ganz ohne das bekannte Koffein-Loch!

Dosierung der Ingwershots: Wie viel Ingwer ist gesund?

So gesund Ingwer auch ist – viel hilft nicht immer viel! Denn wenn ihr zu viel von der Wunderknolle esst, könnt ihr unangenehme Nebenwirkungen bekommen, beispielsweise Verdauungsbeschwerden wie Durchfall oder Blähungen bis hin zu Sodbrennen. Und: In großen Mengen wirkt Ingwer blutverdünnend.
Als unbedenklich gilt eine Dosis von 5 Gramm Ingwerpulver bzw. rund 50 Gramm frischem Ingwer. Für euren Ingwershot heißt das: 1-3 pro Tag.
Um von den positiven Wirkungen des Shots zu profitieren, reicht bereits ein kleines Schnapsglas pro Tag (20 ml), beispielsweise als Kaffee-Ersatz am Morgen. Wenn ihr zu Magenproblemen neigt, solltet ihr ihn übrigens besser nicht auf nüchternen Magen kippen!
Wer mag, kann dann noch 1-2 weitere Ingwershots über den Tag verteilt trinken.
Wie ihr euren Wunderdrink in der Schärfe dosiert, bleibt euch überlassen: Entweder mehr oder weniger pur, dafür nur 20 ml, oder mit Wasser verdünnt und dafür eben ein ganzes Glas (Verhältnis Ingwer zu Wasser: 1:3 bzw. 1:4).

Ingwershot selber machen – die besten Rezepte

Genug Theorie, ran an die Praxis: Hier kommen die besten Rezepte für Selfmade-Ingwershots!

Basisrezept Ingwershot

Das Basisrezept für den Ingwershot geht immer – und ihr könnt eurer Kreativität freien Lauf lassen und eure eigenen Ingwershots kreieren, zum Beispiel mit frischer Minze, Beeren, Vanille…

Zutaten für ca. 450 ml Ingwershot:

  • 1 Apfel
  • 1/2-1 Zitrone
  • 20-30g frischer Ingwer
  • 1 EL Kurkuma
  • optional: 1 TL Honig (oder Agavendicksaft/Ahornsirup)

Presst den Ingwer und die Äpfel mithilfe eines Entsafters aus und gebt den Zitronensaft hinzu. Um mögliche Rückstände wie Fruchtfleisch oder Kerne zu entfernen, könnt ihr den Saft zusätzlich durch ein feines Sieb gießen. Anschließend rührt ihr das Kurkuma sorgfältig unter, bis es sich aufgelöst hat. Genießt eine Ration sofort und füllt den Rest mithilfe eines Trichters in eine Flasche. Im Kühlschrank könnt ihr den Ingwershot eine gute Woche problemlos lagern und immer wieder morgens trinken. Erspart Arbeit!

Extra scharfer Ingwershot mit Zimt

Ingwer ist nicht scharf genug?! Dann wird euch diese Variante umhauen!

Zutaten für etwa eine Wochenration (je nach Größe der Früchte): 

  • 2-3 Äpfel
  • 1 Zitrone
  • etwa 50 Gramm frischer Ingwer
  • ca. 2-3 cm Kurkuma (bzw. 1/2 TL Kurkumapulver)
  • 2 Orangen
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Zimt

Die Zubereitung dieses Ingwershots ist genau wie beim Basisrezept, aber zusätzlich zum Kurkuma gebt ihr noch Cayennepfeffer und Zimt hinzu.

Ingwershot

Ingwershot mit Granatapfel

Wenn ihr’s gerne fruchtig mögt, probiert mal Ingwershot mit Orange und Granatapfel. Gesünder geht’s kaum!

Zutaten für eine Wochenration:

  • 50 Gramm frischer Ingwer
  • 1/2 Zitrone
  • Saft von 1 Granatapfel
  • 1-2 Orangen
  • optional: 1 EL Honig (oder Alternative)

Auch hier bleibt die Zubereitung dieselbe, außer dass ihr den Saft eines Granatapfels hinzugebt.

Ingwershots ohne Entsafter selber machen

Mir ist klar, dass nicht jeder von euch einen Entsafter zuhause hat. Die gute Nachricht: Es geht auch ohne! Dazu müsst ihr einfach alle Zutaten in einen leistungsstarken Standmixer oder Smoothiemaker geben – das Obst natürlich vorher schälen und entkernen bzw. den Saft auspressen, ist klar! Dann alles gut durchmixen lassen, bis eine homogene Masse entsteht. Diese dann durch ein Sieb passieren. Macht etwas mehr Arbeit, als mit dem Entsafter, lohnt sich aber! Wichtig ist nur: Nehmt einen leistungsstarken Standmixer so wie beispielsweise diesen hier. Wenn’s euch der Ingwershot auf Dauer angetan hat, könnt ihr immer noch über einen Entsafter nachdenken. Da muss es auch nicht gleich der Rolls Royce unter den Entsaftern sein, ich persönlich habe echt gute Erfahrungen mit diesem hier gemacht.

Ingwershots kaufen

Selber machen ist immer besser: Ihr wisst genau, was drin ist, könnt selbst dosieren, wie scharf (bzw. mild) euer Ingwershot werden soll, habt ihn immer frisch und nährstoffreich zur Hand und spart auch noch bares Geld. Denn ein einziger Ingwershot kostet im Handel gerne bis zu sechs Euro! Trotzdem: Manchmal geht’s einfach nicht anders und bevor ihr ganz auf euren Shot verzichten müsst, habe ich euch hier mal einen fertigen herausgesucht und verlinkt, den ich empfehlen kann. Probiert ihn aus, wenn ihr wollt!

Fazit Ingwershots

Mein persönliches Fazit zu den Ingwershots: Die Teile können was! Vollgepackt mit reichlich gesunden Inhaltsstoffen von Antioxidantien über Vitamine bis hin zu Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt euch bereits eine kleine Einheit mit allem, was ihr braucht. So kommen nicht nur Durchblutung, Kreislauf, Stoffwechsel und Verdauung in Schwung, sondern auch euer Immunsystem läuft auf einem Rekordhoch und blockt Vieren, Erkältungen und Co. easy ab. Nicht zu vergessen: Nach einem harten Training ist euer Immunsystem auch schon mal down – mit regelmäßigen Ingwershots nicht mehr lange!

Ingwershot ja oder nein – was haltet ihr von Hollywoods neuem Trendgetränk?
Ich bin gespannt!

Euer Prinz