Intuitiv essen: Sinnvoll oder Quatsch für Sportler?


Es gibt massig Ernährungspläne, Diäten und Tipps fürs Abnehmen und eine fitnessgerechte, gesunde Ernährung. Aber habt ihr schon mal daran gedacht, intuitiv zu essen? Dabei macht ihr keine Diät, sondern hört auf euren Körper. Bedeutet das, unkontrolliertem Hunger ausgeliefert zu sein?
Ob intuitiv essen was bringt oder ob ’s vor allem für Sportler totaler Quatsch ist, erfahrt ihr hier:

Was ist intuitiv essen?

Intuitives Essen ist eigentlich ganz leicht: Ihr müsst einfach nur auf den Körper hören. Leichter gesagt als getan: Ihr seid es gewohnt, Süßigkeiten wegzulassen, Gluten zu meiden und alle „bösen“ Lebensmittel zu verteufeln?! Haltet euch streng an Pläne?! Das sind alles angeeignete Gewohnheiten, die euer natürliches Essverhalten blockieren.

Intuitiv essen

Das Essverhalten ist eigentlich angeboren, aber durch Erziehung und Trends verliert ihr das Gefühl dafür, auf euren Körper zu hören. Ihr esst zum Beispiel, weil euer Ernährungsplan das fordert oder esst nicht, weil ihr irgendeine Trenddiät verfolgt. Intuitiv essen ist genau das Gegenteil von einem Plan, es gibt nämlich keinen! Ihr esst, wann es euch passt und zwar das, was euch schmeckt! Klingt ziemlich ungewohnt?! Soll aber klappen!

Kann man intuitiv essen lernen?

Ja! Wenn ihr es schafft, alte Gewohnheiten und zwanghaftes Essverhalten abzuschalten. „Iss den Teller leer!“, „Du darfst keine Schokolade essen!“ oder alle anderen Verbote müsst ihr vergessen. Esst nicht nach Uhrzeiten, sondern einfach nur nach eurem Körpergefühl. Intuitiv zu essen ist angeboren! Unten findet ihr noch ein paar Tipps, die es euch einfacher machen, euch trotz totaler Ernährungsfreiheit nicht zu überfressen und zum natürlichen Essverhalten zurückzukommen.

Intuitiv essen: Klappt abnehmen damit überhaupt?

Das alles klingt für euch nach zunehmen vom Feinsten? Kann passieren, wenn ihr euch nicht trotzdem an ein paar Dinge haltet. Ich kann nicht oft genug darauf hinweisen, aber hört auf euren Körper! Wenn ihr wirklich Hunger habt, dann esst was und zwar so lange und so viel, bis ihr satt seid. Aber wie zeigt sich Hunger? Easy: Ihr habt wirklich körperlichen Hunger, wenn euer Magen sich leer anfühlt, euer Magen sogar knurrt, euch schwindelig wird, ihr Kopfschmerzen bekommt oder ihr euch nicht mehr konzentrieren könnt. Und nicht, weil die Uhrzeit sagt, dass ihr eigentlich Hunger haben müsstet.

Intuitiv essen

Abnehmen klappt tatsächlich, wenn ihr euch richtig satt esst. Satt heißt aber nicht, euch vollzufressen und ungesunde Lebensmittel in euch reinzustopfen. Es kann passieren, dass ihr in der ersten Zeit oft cheatet, aber das pendelt sich wieder ein. Euer Körper wird sich darauf einstellen und ihr esst nur noch so viel und was ihr wirklich braucht.

Intuitiv essen und Kraftsport: Eine gute Mischung?

Wenn ihr richtig im Training seid und euren Muskelaufbau pushen wollt, solltet ihr auf jeden Fall auf eine ausgewogene Ernährung mit reichlich Eiweiß achten. Aber ist ja nicht gesagt, dass ihr nicht sowieso darauf Hunger habt! Und auch Pre Workout-Ernährung und Post Workout-Ernährung sind mit intuitivem Essen nicht ausgeschlossen.
Wenn ich richtig krass trainiert habe, dann kommt der Hunger von ganz alleine, also intuitiv. Bei euch wird’s nicht anders sein.

Intuitiv essen: Welche Lebensmittel sind erlaubt?

ALLE! Das heißt aber nicht, dass ihr euch ab jetzt nur von Light-Produkten, Lebensmitteln mit Zusatzstoffen und Süßigkeiten ernähren sollt. Das will ich hier nicht beabsichtigen. Kleine Cheats sind aber erlaubt, aber ihr solltet nicht von einer Fitness-Ernährung in beispielsweise „Only Junkfood“ verfallen.

Intuitiv essen

Denn: Ausgewogene Ernährung ist trotzdem wichtig für eure Gesundheit. Wenn sich euer Körper von einer strengen Diät erholt hat, kommt die Körperintelligenz wieder von alleine. Ihr merkt, was ihr essen wollt und könnt und worauf euer Körper so gar keinen Bock hat.

Meine Tipps: So klappt intuitiv essen

  • Teilt Nahrungsmittel nicht mehr so streng in „gut“ und „böse“ ein
  • Achtet darauf, nur zu essen, wenn ihr wirklich Hunger habt
  • Esst nicht, wenn ihr satt seid
  • Esst langsam und schlingt nicht hektisch eure Mahlzeiten runter
  • Haltet keine strikte Diät oder Essregeln ein
  • Genießt auch mal Ungesundes
  • Trinkt genug, damit lässt sich „falscher“ Hunger vermeiden – Abnehmen mit Wasser klappt wirklich!

Intuitiv essen: Mein Fazit

Ich finde intuitiv zu essen eine gute Sache. Voraussetzung für einen guten Erfolg ist, dass ihr echt in euch reinhört und alte Gewohnheiten lasst. Am Anfang ist es echt komisch, so „alleingelassen“ zu essen, aber wenn ihr euch daran gewöhnt habt, wird es ganz einfach. Auch mit richtig krassem Training funktioniert es super easy, intuitiv zu essen. Eure Körperintelligenz regelt, was ihr essen solltet und was nicht und wann. Probiert es aus!
Und ganz nebenbei: Es sagt ja keiner, dass ihr nur noch intuitiv essen sollt. Wenn ihr bestimmte Ziele erreichen wollt, dann verfolgt einen Trainings- und Ernährungsplan eurer Wahl. Unter Fitness & Training auf meinem Blog findet ihr einige Pläne für die unterschiedlichsten Ziele, beispielsweise einen Ernährungsplan zum Muskelaufbau. Und wenn ihr eure Ziele erreicht habt, könnt ihr wieder auf euren Körper hören und intuitiv essen.

Welche Erfahrungen habt ihr schon mit intuitiv essen gemacht? Wäre das was für euch oder braucht ihr strenge Pläne? Schreibt mir das mal in die Kommentare!

Euer Prinz