• Folgt mir auf Instagramm

Fitness-Kochbuch: Karl Ess – FIT VEGAN: Unsere Zukunft isst vegan (Teil 1/7)

Fitness Kochbuch Karl Ess

0 0 0 0

Egal, ob Abnehmen, Definition oder Muskelaufbau: Eure Ziele erreicht ihr zu 70 Prozent über die Ernährung! Hähnchen mit Reis und Brokkoli hängt euch aber schon zu den Ohren raus und das morgendliche Müsli könnt ihr auch nicht mehr sehen?! Dann wird’s Zeit für ein Fitness Kochbuch! Hier stelle ich euch die sieben Bekannte vor!

Fitness-Kochbuch: Karl Ess – FIT VEGAN: Unsere Zukunft isst vegan

Karl Ess, bekannt als Fitness-Blogger und Youtube-Star,  gilt als lebendes Beispiel dafür, dass es weder Eier, noch Steak bedarf, um Muskeln aufzubauen. Der Natural Body Builder ernährt sich seit mehreren Jahren vegan – ohne auch nur einen Gramm Muskelmasse verloren zu haben! Um seine Erfahrungen samt Rezepten an den Mann zu bringen, hat er im Oktober 2016 sein erstes Fitness Kochbuch herausgebracht.

Fitness Kochbuch Karl Ess Fit Vegan

© Tino Oac

Karl Ess
FIT VEGAN – Unsere Zukunft isst vegan
208 Seiten, 17,95 €

Erwartungen: In den letzten Jahren hat sich in der veganen (Sportler-)Ernährung einiges getan und die meisten von uns haben nicht mehr den Birkenstocks tragenden, abgemagerten, bleichen Öko mit langen Locken vor Augen, wenn sie an Veganer denken. Trotzdem bin ich skeptisch: Das Fitness-Kochbuch verspricht in nur drei Wochen eine vegane Ernährungsumstellung, bei der man nicht nur problemlos auf tierische Produkte verzichtet, sondern die rein pflanzlichen sogar besser findet! Stolzer Anspruch. Da müssen die Rezepte schon verdammt lecker sein!

Inhalt: Es handelt sich eher um ein Ernährungs- als um ein Kochbuch, denn Karl Ess startet mit einer langen Einleitung zu veganer Ernährung: Welche Vorteile hat die rein pflanzliche gegenüber der gemischten oder vegetarischen Kost? Welche Mythen gibt es gegenüber Vegangern und was davon stimmt wirklich? Welche Gründe waren letztlich ausschlaggebend, dass der Kraftsportler seine Ernährung auf komplett vegan umgestellt hat? Neben diesen Themen widmet sich Karl Ess auch den einzelnen Nährstoffen und Mineralien, die wir über die tägliche Ernährung aufnehmen müssen und vergleicht, welche pflanzlichen Quellen als Lieferanten mit den tierischen mithalten können. Neben dem eigentlichen Rezeptteil gibt es auch eine Step-by-Step Umstellung für drei Wochen, die nicht nur zu einem veganen Lebensstil hinführen soll, sondern auch ein kleines Zirkeltraining als Beitrag zu einem gesunden Lifestyle enthält.

Bewertung: Karl Ess wirkt gleich zu Beginn glaubhaft, indem er seine eigene Geschichte darstellt: Als ehemaliger Konsument großer Mengen tierischer Produkte wirkt er wie „einer von uns“ und nicht wie der vegane Moralapostel mit dem erhobenen Zeigefinger. Das Wissen in FIT VEGAN ist zwar nicht tiefergehend wissenschaftlich, aber leicht verständlich und informativ. Wer sich allerdings schon gut mit (veganer) Ernährung auskennt, wird nicht wirklich neue Infos gewinnen.

Fitness Kochbuch Karl Ess Fit Vegan

© Tino Oac

Der Rezeptteil des Fitness Kochbuchs gliedert sich in verschiedene Kategorien:

1. Frühstück
2. Hauptgerichte, Salate & Suppen
3. Snacks & Süßes

Die Rezepte kommen –  ganz fitnessgerecht – ohne Zucker aus und bestehen weitesgehend aus Zutaten, die man kennt und sowieso schon zuhause hat bzw. in jedem normalen Supermarkt bekommt. Dieser Punkt überrascht mich positiv, denn die meisten veganen Kochbücher, die ich kenne, basieren auf irgendwelchen exotischen Zutaten, die man für ein kleines Vermögen in Bio-Supermärkten oder Spezialläden bekommt. Vermögen ist aber das richtige Stichwort: Obwohl Karl Ess anfangs betont, dass vegane Ernährung nicht teuer sein muss, verwendet er in vielen seiner Rezepte teure Zutaten wie verschiedene Sorten Nussmus, Kokoschips, Medjool-Datteln, Ahornsirup oder veganen Zartbitteraufstrich. Bedenkt man aber, dass tierische Produkte von guter Qualität durchaus auch ihren Preis haben und man ja nicht jeden Tag so „ausgefallen“ essen muss, halten sich die Kosten im Rahmen.
Weniger gut gefällt mir, dass es sich Karl Ess teilweise einfach macht: Er verwendet fertige Produkte wie Pesto oder Burgerbrötchen, anstatt hierfür selbst Rezepte anzugeben. Für Leute, die wenig Zeit haben, ist das natürlich ein schlagender Vorteil, ich würde mir aber wünschen, dass er mir als Leser die Alternative lässt: Möchte ich ein fertiges Produkt verwenden oder alles selbst herstellen?
Trotzdem: Die gesunden Zutaten, eine in der Regel kurze Zubereitungszeit und ansprechende Bilder zu jedem Rezept überzeugen mich: FIT VEGAN zählt zu Recht zu den Fitness Kochbüchern.

Fazit: Alles in allem kann ich FIT VEGAN besonders denjenigen unter euch empfehlen, die sich gerade erst mit ihrer Ernährung auseinandersetzen oder die einfach mal Lust haben, was Neues auszuprobieren – dafür müsst ihr auf keinen Fall gleich zum Veganer werden! Einfach hin und wieder rein pflanzlich kochen – wenn ihr euch das vorstellen könnt, seid ihr mit FIT VEGAN bestens bedient. Wer sich Low Carb ernährt oder Low Budget unterwegs ist, sollte sich aber durch die nächsten Teile des Artikels klicken und ggf. für ein anderes Fitness Kochbuch entscheiden.

Neugierig geworden? Hier könnt ihr FIT VEGAN von Karl Ess kaufen.

Was haltet ihr von veganer Ernährung?

Euer Prinz

Mehr Fitness-Kochbücher findet ihr hier:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.