Fitness-Kochbuch: Die erfolgreichsten (Fitness-)YouTuber - Body Kitchen 2 (Teil 9/9)


Auf ihren Social Media Kanälen seht ihr sie vom XXL-Burger bis zum Eiweißshake alles mal essen oder trinken – aber wie ernähren sich bekannte (Fitness-)YouTuberinnen, wenn die Cam mal nicht am Start ist?! Das könnt ihr jetzt in Body Kitchen 2 nachlesen und -kochen!

Fitness-Kochbuch: Body Kitchen 2

2017 haben es Flying Uwe, Flavio Simonetti und Rafael „McStan“ Stania vorgemacht: Per Crowfunding haben sie den ersten Teil des Fitness-Kochbuchs Body Kitchen auf den Markt gebracht. Jetzt ziehen die Ladies nach – und zwar nicht nur Fitness-YouTuberinnen: Yvonne Pferrer ist Schauspielerin und Model, Regina Hickst ein Allround-Talent (Modeln, Schauspiel, Tanzen) und Paula Krämer die einzige reine Fitness-YouTuberin. Was die drei verbindet?! Ein stressiger Alltag zwischen Reisen, Cam, Auftritten und Co. – und den können sie nur dank einer bewussten und gesunden Ernährung meistern. Mit welchen Rezepten, zeigen sie euch in Body Kitchen 2!

Body Kitchen 2 Fitness-Kochbuch

Yvonne Pferrer, Regina Hickst, Paula Krämer
Body Kitchen – Das Fitness-Kochbuch. 150+ neue Power-Rezepte für eine bewusste Ernährung
255 Seiten, 24,95€

Erwartungen: Ich muss gestehen, Body Kitchen 2 hat’s nicht ganz leicht bei mir. Der Vorgänger war einfach zu gut – da muss jetzt ordentlich nachgelegt werden! Ganz besonders bin ich gespannt auf die Zusammensetzung der Rezepte – immerhin entstammt Body Kitchen 2 der Feder dreier Frauen. Zugegeben, das ist ganz schön in Klischees gedacht, aber irgendwie erwarte ich hier typisch „weibliche“ Rezepte: Weniger Fleisch, mehr Süßkram, eher Abnehm- als Muskelaufbaurezepte. Aber: Definitv fitness- und alltagstaugliche Leckerein, bitte!

Inhalt: Genau wie der Vorgänger startet auch Body Kitchen 2 nicht sofort mit einer Fülle an Rezepten, sondern einer Einleitung, in der die drei Autorinnen zu Wort kommen und erklären, warum eine gesunde Ernährung und Bewegung für sie so wichtig sind. Dann folgt eine kurze Erklärung zu den Rezepten: Wie sind sie aufgeteilt? Welchen Kriterien müssen sie entsprechen? Wie sind die einzelnen Rezepte aufgebaut, was bedeuten die Symbole?
Dann geht’s auch schon an den Hauptteil. Dieser ist wie erwartet genau wie im ersten Teil von Body Kitchen aufgebaut: Jede YouTuberin hat ihr eigenes Kapitel, in dem sie sich vorstellt, warum und was ihr bei der Ernährung wichtig ist. Dann folgen über 150 Rezepte, die in die folgenden Kategorien aufgeteilt sind:

Je nach persönlicher Vorlieben haben die Mädels unterschiedlich viele Rezepte aus den jeweiligen Kategorien, Paula hat beispielsweise viele Hauptgerichte, Regina eher Zwischenmahlzeiten.

Zum Schluß kommt Flying Uwe, Autor des ersten Teils, auch in Bodykitchen 2 kurz zu Wort und stellt ein paar seiner neuen Rezepte vor.
Die letzten Seiten sind mit einem alphabetischen, nach Kategorien aufgesplitteten Rezeptregister versehen.

Bewertung: Um es kurz zu halten – Body Kitchen 2 kann was! Ihr habt’s oben schon gelesen, ich bin wirklich kritisch und mit hohen Erwartungen an die Sache rangegangen, aber die Fortsetzung steht dem ersten Teil in nichts nach. Im Gegenteil: Mit den über 150 Fitness-Rezepten habt ihr sogar noch mehr Auswahl! Wie gewohnt ist jedes Rezept mit einem ansprechenden DIN A4-Bild, den Nährwerten pro Portion und kurzen Infos dazu, warum gerade die und die Zutat ein echtes Powerpaket ist.
Zudem wird mit Bodykitchen 2 wirklich jeder glücklich: Von Veggie-Gerichten wie der Veggie-Paella über Fisch- und Fleischgerichte wie gebackener Kräuterlachs oder Avocado-Bacon-Eier, ob süß, herzhaft, Dessert, Hauptspeise, Suppe, Salat oder Dip – die Mädels haben echt an jeden gedacht! Dazu ist die Zubereitung wieder echt easy und es werden keine überteuerten oder exotischen Zutaten verwendet, sondern ihr könnt einfach im Supermarkt um die Ecke einkaufen. Wo wir gerade bei den Zutaten sind: Body Kitchen 2 verwendet nur natürliche, echte Lebensmittel und keinen Zucker – wenn das nicht fitnessgerecht ist!

Pluspunkt: Für viele Rezepte werden euch Varianten vorgeschlagen, beispielsweise wie ihr das Rezept abnehmtauglich macht, indem ihr eine Zutat weglasst oder austauscht oder wie ihr den Eiweißanteil noch pimpen könnt, um Muskeln aufzubauen. Ebenso gibt es zahlreiche Tipps, was zu den Meals passt, warum ihr eine bestimmte Zubereitungsart bevorzugen solltet und welche Benefits bestimmte Lebensmittelkombinationen zum Abnehmen haben.
Last but not least: Obwohl Body Kitchen 1 wie bereits erwähnt ordentlich vorgelegt hat, findet ihr auch in Body Kitchen 2 wieder abwechslungsreiche, neue Rezepte. Und zwar nicht nur Klassiker, sondern echt coole, fitnessgerechte Abwandlungen: Wie wär’s denn mit einer gebackenen Granola-Birne anstelle der Kalorienbombe Bratapfel oder dem Fruchtblech (Obstsalat aus dem Ofen)?!
Einziger Haken: Viele Rezeptzutaten sind zwar für eine Portion angegeben, einige aber auch für ein Blech oder X Stück – gefällt mir weniger gut, weil ich nur schwer einschätzen kann, wie viele Portionen beispielsweise ein Blech ergibt.

Fazit: Ihr habt’s längst gemerkt – auch für Bodykitchen 2 kann ich euch eine klare Kaufempfehlung geben! Egal, ob ihr euch Low Carb, Paleo, High oder Slow Carb, Vegetarisch oder sonst wie ernährt – ich verspreche euch, ihr werdet hier fündig!
Generell merkt man auf jeden Fall, dass diesmal Mädels an der Reihe waren, zum Beispiel anhand der Themen in den Vorstellungskapiteln. Da diese aber echt kurz sind und die Rezepte genauso von jedem männlichen Athleten nachgekocht werden können (ja, Fleisch kommt nicht zu kurz und satt werdet ihr auch ;-) ), sehe ich keinen Grund, das Buch irgendwem vorzuenthalten, der Muskeln auf-, Fett abbauen oder einfach fit und gesund durch den Tag kommen möchte.

Ihr wollt euch selbst überzeugen?! Hier könnt ihr Body Kitchen 2 kaufen!

Euer Prinz

Mehr Fitness-Kochbücher findet ihr hier: