Gesundes Eis selber machen: Die Top 5 Rezepte fürs Naschen ohne Reue


Nie wieder auf Eis verzichten

Durchschnittlich 8 Liter Eis verspeist jeder Deutsche pro Jahr – geht man von einem Kaloriengehalt von 100 Kalorien auf 100 Mililiter Eis aus, macht das 8.000 Kalorien – eine stolze Summe! Von den krassen Zuckermengen und unnötigen Zusatzstoffen ganz abgesehen. Alles nicht so top, wenn ihr am Beach eine gute Figur abgeben wollt oder euer Fitnesslevel über den Sommer halten möchtet. Verzicht auf Eis ist aber keine Option für euch?! Kein Thema, denn hier erfahrt ihr, wie ihr gesundes Eis ganz easy selbst zubereiten könnt!

Gesundes Eis selber machen: Grundzutaten

Das typische Speiseeis aus dem Supermarkt oder der Eisdiele basiert meist auf Sahne und Milch mit reichlich Zucker und Früchten. Eine Basis, die es sowohl im Hinblick auf Zucker- und Fett-, als auch auf den Kaloriengehalt mächtig in sich hat. Keine gute Kombi! Dabei kann man die Grundzutaten ganz easy austauschen: Fettarme Milchprodukte wie Magerquark, Joghurt, Milch oder Buttermilch eignen sich genauso perfekt wie Sojajoghurt und -milch oder andere pflanzliche Milchalternativen, zum Beispiel Kokos-, Hafer- oder Reismilch. Gesundes Eis könnt ihr also problemlos auch vegan oder laktosefrei zubereiten. Top!

Die Unmengen an Zucker in fertigem Eis lasst ihr bei der fitnessgerechten Version natürlich weg – die Süße liefern euch entweder frische Früchte, Proteinpulver oder sparsam dosierte Mengen Honig bzw. Agavendicksaft. Je nachdem, wie viel Aufwand ihr betreiben wollt oder welche Zutaten ihr gerade da habt, könnt ihr diese Grundzutaten dann mit gesunden und leckeren Toppings pimpen: Kokosflocken, gehackte Mandeln, Chia-Samen, ungezuckerte Trockenfrüchte, Zimt, Vanille, Superfood-Pulver… Lasst eurer Kreativität freien Lauf :-)

Gesundes Wassereis: Kalorienarm und zuckerfrei

Klar, natürlich sind alle Rezepte, die ich euch hier für gesundes Eis vorstelle, kalorienärmer als übliche Eisbecher. Aber Luft nach oben ist ja bekanntlich immer – wer also noch mehr Kalorien sparen möchte oder einfach eine erfrischende Abkühlung nach einem schweißtreibenden Workout braucht, kann zu selbst gemachtem Wassereis greifen.

Gesundes Eis ohne Zucker, dafür mit viel Frucht

Wassereis ist ganz easy gemacht: Einfach frische Früchte waschen, je nach Größe in kleinere Stücke schneiden und mit etwas Wasser mixen. Dann in geeignete Behälter geben und für mindestens 2 Stunden ins Tiefkühlfach schieben. Wem das zu lange dauert: Einfach statt Wasser Eiswürfel nehmen und in einem leistungsfähigen Mixer mit den Früchten zerstoßen. Das könnt ihr direkt genießen.

Übrigens: Prinzipiell eignen sich alle Früchte für dieses gesunde Eis – besonders lecker und erfrischend sind aber Sorten mit viel Wasser, beispielsweise Wassermelone, Zitrone, Pfirsich, Erdbeeren oder eine Mischung aus verschiedenen Fruchtsorten.

Passend dazu: Mango-Pfirsich-Erdbeer-Eis.

Fast kalorienfrei: Wassereis auf Tee-Basis

Zugegeben, diese Version solltet ihr wirklich mit etwas Honig oder Agavendicksaft abschmecken – außer ihr habt euer Kalorienlimit schon längst gesprengt. Außerdem braucht ihr ein bisschen mehr Vorbereitungszeit, denn dieses gesunde Eis basiert auf abgekochtem Tee. Besonders lecker: Chai-Tee, Grüner Tee (ist ein echtes Fettkiller-Lebensmittel, Freunde!) oder Früchtetees. Die kocht ihr wie gewohnt auf, lasst sie ausreichend ziehen und abkühlen. Dann in einem geeigneten Behälter einfrieren – fertig. Mega erfrischend!

Top 5-Rezepte für gesundes Eis ohne schlechtes Gewissen

Genug Theorie, hier kommt die Praxis: Diese fünf Eis-Rezepte sind gesund, lecker, schnell gemacht – und eure Gains werden’s euch danken!

Rezept: Bananen-Walnuss-Eis, das lange satt macht

Zutaten für 1 Portion:

  • 1 reife Banane
  • 1 EL gehackte Walnüsse
  • 40 ml fettarme Milch

Zubereitung:

Ähnlich wie beim Foodtrend Nicecream, schält ihr die Banane, schneidet sie in Scheiben und friert diese ein. Dann mit der Milch pürieren, die Nüsse unterrühren und genießen.

Nährwerte pro Portion:

  • ca. 174 kcal
  • ca. 4 g Eiweiß
  • ca. 23 g Kohlenhydrate
  • ca. 8 g Fett

Auch lecker: Dieses Himbeereis.

Rezept: Low Carb Eis mit extra viel Protein

Zutaten für 1 Portion:

  • 200 g Magerquark
  • 30 g Proteinpulver, Geschmack nach Wahl (Tipp: Vanille, Kokos oder Schoko)
  • 2 EL Kokosflocken
  • etwas Wasser

Zubereitung: 

Magerquark, Proteinpulver und Wasser mit dem Mixer oder einem Pürierstab gut durchmischen. So viel Wasser zugeben, bis die Konsistenz cremig, aber nicht mehr zäh ist. Mit einem Löffel einen EL Kokosflocken unterrühren. Die Masse in einen geeigneten Behälter füllen und zum Schluss mit den übrigen Kokosflocken garnieren. Je nach gewünschter Konsistenz 1-3 Stunden ins Tiefkühlfach geben.

Nährwerte pro Portion:

  • ca. 324 kcal
  • ca. 49 g Eiweiß
  • ca. 11 g Kohlenhydrate
  • ca. 10 g Fett

Übrigens: Weitere Low Carb Rezepte für Protein-Eis gibt’s hier!

Rezept: Frozen Joghurt mit Erdbeeren und Himbeeren

Zutaten für 1 Portion:

  • 150 g Naturjoghurt
  • 2 EL fettarme Milch
  • je 50 g Blaubeeren und Erdbeeren
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • 1 TL Honig

Zubereitung:

Zuerst die Beeren mit dem Zitronensaft pürieren. Den Joghurt hinzufügen und erneut pürieren. Mit Honig abschmecken und die Masse in eine gefriertaugliche Schüssel füllen. Etwa 3 Stunden tiefkühlen. Dabei etwa jede halbe Stunde den Joghurt vom Rand der Schüssel lösen und kurz verrühren. Wenn ihr solche Eisformen für Eis am Stiel habt, könnt ihr auf diesen Schritt verzichten.

Nährwerte pro Portion:

  • ca. 170 kcal
  • ca. 11 g Eiweiß
  • ca. 28 g Kohlenhydrate
  • ca. 2 g Fett

Auch lecker: Dieser Frozen Joghurt.

Rezept: Fettfreies Wassereis ohne Zucker

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Kiwi
  • 1/2 Mango
  • 300 ml Orangensaft
  • 1 Handvoll Erdbeeren
  • 1 Pfirsich

Zubereitung:

Alles miteinander pürieren! Die Masse in eine gefriertaugliche Schüssel oder kleine Eisformen füllen. Etwa 3 Stunden tiefkühlen.

Nährwerte pro Portion:

  • ca. 193 kcal
  • ca. 2 g Eiweiß
  • ca. 50 g Kohlenhydrate
  • ca. 1 g Fett

Auch interessant: Smoothie-Eis.

Rezept: Veganes Superfood-Eis aus der Eismaschine

Zutaten für 1 Portion:

  • 1 kleine Avocado
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 60 ml Kokosmilch
  • 1 Spritzer Limettensaft
  • Prise Salz

Zubereitung:

Zuerst die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch von der Schale trennen. Zusammen mit dem Agavendicksaft vermengen und pürieren. Einen Spritzer Limettensaft in die Kokosmilch geben und mit einer kleinen Prise Salz verrühren. Die Flüssigkeit unter die pürierte Avocado-Masse rühren. Die Masse in die Eismaschine geben und etwa eine Stunde gefrieren lassen. Fertig!

Mein Tipp: Ihr seid noch auf der Suche nach einer Eismaschine?! Dann schaut euch doch mal diese hier an!

Nährwerte pro Portion:

  • ca. 313 kcal
  • ca. 3 g Eiweiß
  • ca. 31 g Kohlenhydrate
  • ca. 24 g Fett

Übrigens: Das Rezept entspricht diesem Avocado-Eis.

So Leute, wie ihr seht, könnt ihr ruckzuck und easy aus nur wenigen Zutaten megaleckeres, gesundes Eis zaubern – für die meisten Rezepte braucht ihr nicht einmal eine Eismaschine! Ausreden, warum ihr’s in diesem Sommer nicht zum Beachbody gebracht habt, sind ab jetzt also tabu!

Euer Prinz