Matcha Tee: So wirkt das Superfood-Pulver


Alles über das giftgrüne Luxus-Getränk

Matcha Tee – ein giftgrünes Pulver, das euch einige gesundheitliche Vorteile bringt. Ihr findet Matcha Tee quasi überall, in Supermärkten, Cafés und Restaurants. Ihr kommt an dem Superfood Getränk nicht vorbei. Aber was kann Matcha Tee und warum wird er so gehypt? Das erfahrt ihr hier!

Was ist überhaupt Matcha Tee?

Matcha gibt es schon seit etlichen Jahren und kommt ursprünglich aus Japan, wo Matcha Tee für Teezeremonien verwendet wird. Dabei handelt es sich um das Pulver von gemahlenem grünen Tee, der hauptsächlich in China und Japan angebaut wird.
Die Teesträucher, meistens die Sorte Tencha, werden 2-4 Wochen vor dem Ernten in den Schatten gepackt. Damit wird vermehrt Chlorophyll gebildet, was das Pulver so intensiv grün macht. Anschließend werden die Sträucher von Hand gepflückt, kommen kurz in Dampf und werden dann getrocknet. Die Stängel der Teeblätter werden für Matcha Tee nicht verwendet. Die reinen Teeblätter werden nach dem Trocknen dann in mehreren vorsichtigen Schritten in Steinmühlen gemahlen.

Übrigens: Obwohl es hier bei uns immer mehr Matcha Tee gibt und scheinbar überall nur noch Matcha drin ist, exportiert Japan nur 4% seiner Matcha-Produktion. Also könnt ihr euch darauf einstellen, dass der Hype um den Matcha Tee nicht weniger wird!

Warum ist Matcha Tee so teuer?

Regelmäßig Matcha Tee kaufen kann ganz schön ins Geld gehen. Die aufwändige Herstellung macht das Matcha Pulver ziemlich teuer und zu einer der edelsten Teesorten weltweit. Ihr könnt, je nach Qualität, für 30 Gramm um die 40 Euro bezahlen! Das Pulver ist in Supermärkten, Teeläden, in Cafés oder auch im Internet erhältlich. Wie wäre es zum Beispiel mit diesem Matcha Tee?
Für die Genießer unter euch empfiehlt es sich, Matcha Tee aus Japan zu trinken, da dieser qualitativ hochwertiger ist, als das Pulver aus China. Das eignet sich dann eher zum Kochen oder für Smoothies. Eine hohe Qualität erkennt ihr beispielsweise daran, dass das Matcha Pulver in einem satten Grün leuchtet. Eine eher gelbliche oder bräunliche Farbe ist oft ein Zeichen für mindere Qualität. Achtet darauf, dass ihr zum Beispiel Bio-Matcha kauft und das es wirklich der reine Matcha Tee ist. Manche Produkte auf dem Markt sind mit Pestiziden verseucht und haben noch Zucker und andere Stoffe zugesetzt… Muss ja nicht sein!

Warum Bio oft besser ist: Bio-Lebensmittel: Sind sie wirklich besser?

Matcha Tee vs. grüner Tee

Sicher fragt ihr euch jetzt, was den Matcha Tee überhaupt vom grünen Tee unterscheidet! Das Ganze fängt schon bei der Ernte und der Herstellungsweise an. Grüner Tee wird, wie auch schwarzer Tee, von den Sträuchern gepflückt und gerollt, um die Inhaltsstoffe zu entfalten. Anschließend werden die kompletten Blätter bedampft und getrocknet und durch Rüttelsiebe sortiert. Matcha Tee kommt vorher in den Schatten und es wird nur das sogenannte Blattfleisch verwendet, das zum Schluss wie oben beschrieben gemahlen wird. Die Teeblätter-Stückchen gießt ihr dann mit Wasser auf und nehmt nur die gelösten Stoffe auf. Beim Matcha Tee trinkt ihr das Pulver komplett mit, das macht den Matcha für euch um einiges hochwertiger als normalen Grüntee.

Nach was schmeckt der fertige Matcha Tee?

Aussehen und Konsistenz sind beim Matcha Tee fast wie beim grünen Tee, nur etwas cremiger und stärker in der Farbe. Das liegt daran, dass ihr das komplette Matcha Tee-Blatt mittrinkt und beim grünen Tee quasi nur Wasser mit etwas Geschmack und Farbe. Durch den leicht herben und etwas grasigen Geschmack des Tees ist er erst ein wenig gewöhnungsbedürftig. Das legt sich aber, wenn ihr ihn regelmäßiger trinkt. Ihr könnt ihn übrigens ganz easy in eure Ernährung einbauen und Rezepte damit ausprobieren. Ein paar Ideen gibt’s weiter unten.

Matcha Tee: Wirkung auf die Gesundheit

Matcha gilt als Superfood. Es ist eines der Nahrungsmittel mit den meisten Antioxidantien. Grüner Tee kann da nicht mithalten, außer ihr trinkt um die 10 Tassen am Tag. Das Antioxidans Epigallocatechingallat (EGCG) ist Hauptbestandteil im Matcha Tee. Der Anteil ist außerdem 137 Mal höher als im herkömmlichen grünen Tee.

Antioxidantien fangen freie Radikale im Körper und verhindern somit die Zellschädigung. Außerdem schützen sie die Gefäße, indem sie den Cholesterinspiegel senken und damit Krankheiten wie Arteriosklerose verhindern. Durch die Regulierung des Blutzuckerspiegels und die Senkung des Blutdrucks schützen sie zusätzlich vor anderen Herzkreislauf Erkrankungen. Und ein konstant guter Blutzuckerspiegel verhindert bekanntlich Heißhunger! Die Antioxidantien stärken außerdem das Immunsystem und verzögern den Alterungsprozess des Körpers und der Haut. Also gar nicht schlecht, mal hin und wieder was mit Antioxidantien zu essen, oder?! Matcha Tee enthält außerdem die Aminosäure L-Theanin. Die wirkt beruhigend und stresslindernd.

Passend dazu: Immunsystem stärken.

So viele Vorteile und es hört nicht auf! Der Matcha Tee ist eine gute Kaffee-Alternative. Er enthält ungefähr so viel Koffein wie eine große Tasse Kaffee oder ein Espresso und macht fit und konzentriert. Die Kombination von L-Theanin und Koffein hat eine belebende Wirkung, dreht euch aber anders als Kaffee nicht so auf.
Noch ein super Vorteil: Dadurch, dass das Koffein an die Polyphenole gebunden ist und erst im Darm freigesetzt wird, wirkt es erst später und viel, viel länger! Viele von euch schwören schon längst auf Matcha Tee als Abnehm-Wunder. Er erhöht den Stoffwechsel und verhindert Heißhunger. Das Chlorophyll filtert zudem Schadstoffe aus dem Körper, was den Matcha Tee auch zum Detox-Tee macht. Mit seinem hohen Anteil an Vitaminen und Eisen und den ganzen anderen Gesundheitsboostern ist Matcha Tee ein echtes Superfood und mega gesund.

Passend dazu: Detox-Kur.

Wie viel Matcha ist gesund?

Eine gesunde Portion Matcha Tee liegt zwischen 3 und 4 großen Tassen in der Woche. Wichtig ist, dass ihr beim Einkauf auf das Bio-Siegel und die Qualität achtet. Es gibt unterschiedliche Qualitätsstufen und Herkünfte. Der Geschmack ist auf jeden Fall vom qualitativ hochwertigeren Matcha Tee aus Japan besser. Und je besseren Matcha Tee ihr kauft, desto besser sind die Antioxidantien-Werte. Außerdem habt ihr keine Pestizide im Tee und er kann viel gesünder in eurem Körper wirken.

So bereitet ihr den Matcha Tee richtig zu

Die Zubereitung von Matcha Tee ist echt easy! Um euren Matcha Tee zuzubereiten, gebt ihr 1-2 TL des Tee Pulvers durch ein Sieb und löst es in 80 Grad warmem Wasser auf. Am besten gebt ihr zwischen 70 und 100 ml dazu. Dann muss der Tee mit einem Bambusbesen leicht schaumig und cremig geschlagen werden. So lösen sich die Teilchen des Tees besser. Dieses Matcha Set bekommt ihr im Internet oder auch im Teehandel. Oder auch dieses Matcha Set.
Auch Supermärkte haben Matcha Tee im Sortiment, außerdem auch manche Cafés, die Matcha Tee zum Verzehr anbieten.

Achtung: Sobald ihr die Packung angefangen habt, solltet ihr das Matcha Tee Pulver luftdicht und lichtgeschützt im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält es dann ungefähr noch 3-4 Wochen.

Rezepte mit dem grünen Pulver

Wer sich mit dem Geschmack des Tees nicht anfreunden kann oder Lust auf etwas Neues hat, kann das Matcha Pulver auch in einige Rezepte integrieren. Matcha Tee ist echt vielfältig einsetzbar.
Daraus lassen sich zum Beispiel gesunde Varianten von Kuchen und Keksen pushen. Aus Matcha Tee lassen sich auch Eistee, Smoothies und leckere Shakes zubereiten, die ihr für den extra Kick als natürliche Pre Workout-Ernährung trinken könnt. Also einfach Matcha Tee in eure Lieblingsrezepte packen und ausprobieren!
Ein Vorschlag von mir: Löst einen Teelöffel Matcha Tee in 80 ml heißem Wasser (80 Grad) auf und lasst ihn abkühlen. Dann füllt ihr den Matcha Tee mit kaltem Wasser und Eiswürfeln auf – euer Matcha Eistee ist fertig!

Passend dazu: Eistee selber machen.

Zum Trendgetränk hat sich mittlerweile der Matcha Latte entwickelt. Dabei wird einfach ein halber Teelöffel Matcha Tee Pulver in 50 ml heißem Wasser (80 Grad) aufgelöst und mit 200 ml aufgeschäumter Milch eurer Wahl (Nuss-, Soja- oder Kuhmilch) vermischt. Das Superfood Getränk könnt ihr noch mit Honig oder Agavendicksaft süßen.

Mein Fazit zum Matcha Tee

Matcha Tee ist aufgrund seiner Inhaltsstoffe ein echtes Superfood und die Wirkung auf eure Gesundheit ist echt top. Die Antioxidantien aus dem Tee halten euch fit, senken den Blutzuckerspiegel, halten Heißhunger von euch fern und helfen beim Abnehmen. Das Koffein einer Tasse Matcha Tee pusht euch wie eine große Tasse Kaffee, nur besonders langanhaltend. Macht auf jeden Fall mal eure Erfahrungen mit Matcha Tee und testet ihn aus. Achtet auf jeden Fall aber auf eine gute Qualität, am besten Bio. Das grüne Pulver sollte aber lediglich eine Ergänzung sein und wirkt nur gesund, wenn ihr eine ausgewogene und gesunde Ernährung habt.

Schreibt mir mal, wie ihr den Matcha Tee und seinen Geschmack findet! Ich bin gespannt!

Euer Prinz