Warum nehme ich nicht ab?: Diese 7 Gründe können schuld sein


Wie der Fettabbau endlich funktioniert

Regelmäßiges Training, seit Wochen Hähnchen und Gemüse statt Burgern und Co. – und trotzdem steht der Zeiger auf der Waage still?! Klar stellt ihr euch da die Frage, „warum nehme ich nicht ab?“?! Leider gibt’s ziemlich viele Gründe, weshalb ihr trotz vermeintlicher Disziplin kein Gramm Fett verliert. Damit euch das nicht (mehr) passiert, verrate ich euch hier 7 Gründe, die euren Abnehmversuchen im Wege stehen!

1. Warum nehme ich nicht ab, obwohl ich meine Ernährung im Blick habe?

Wenn ihr der Meinung seid, in puncto Ernährung alles richtig zu machen, solltet ihr zunächst eure Portionsgrößen checken: Klar ist mageres Fleisch mit Reis und Gemüse ein super Fitness-Rezept – wenn ihr euren Teller aber dreimal nachfüllt, verdrückt ihr summa summarum genauso viele Kalorien wie in einer Pizza stecken. Zu wenig essen dürft ihr natürlich auch nicht – sonst schlägt der Jojo-Effekt knallhart zu. Und denkt dran, dass gesunde Lebensmittel teilweise ganz schön reinhauen: Avocados, Obst, Nüsse, hochwertige Öle und Co. sind zwar perfekt und gesund für Fitnessfans, haben es kalorienmäßig aber in sich.

Ein weiterer Ernährungsklassiker, warum ihr nicht abnehmt: Flüssige Kalorien sind ebenso Kalorien wie feste – achtet unbedingt darauf, was ihr trinkt!
Mein Tipp: Versucht es mal eine Zeit lang mit einem Ernährungstagebuch – gibt’s auch als App. Hilft dabei, die ein oder andere Kalorienbombe zu entlarven.

2. Warum nehme ich nicht ab, obwohl ich Kalorien zähle?

Abnehmen funktioniert nach einer simplen Formel: Nehmt ihr mehr Kalorien auf, als ihr verbraucht, nehmt ihr zu. Esst ihr weniger, als ihr verbraucht, nehmt ihr ab. So zwar die Faustformel, ABER ganz so einfach ist es dann doch nicht: Wenn ihr keine geregelten Mahlzeiten habt oder euch nie satt esst, dafür aber immer zwischendurch snackt, fährt euer Insulinspiegel quasi Achterbahn – das hindert die Fettverbrennung. Besser ihr nehmt euch die Zeit für drei Hauptmahlzeiten und überbrückt die Zeit dazwischen gegebenenfalls mit einem gesunden Snack – eine Hand Nüsse, Magerquark oder ähnliches.
Zeit nehmen meine ich wörtlich: Wer zu schnell isst, läuft Gefahr, über die Strenge zu schlagen. Das Sättigungsgefühl setzt erst nach ca. 20 Minuten ein.
Übrigens: Fürs Abnehmen solltet ihr auch gesteigerten Wert auf die richtige Post Workout-Ernährung legen! Tipps für leckere Meals findet ihr unter Rezepte auf meiner Website!

3. Warum nehme ich nicht ab, obwohl ich regelmäßig trainiere?

Fakt ist: Nicht nur gesunde Ernährung, sondern auch Sport ist ein wichtiger Faktor während der Diät. Und es heißt nichts, wenn ihr mehrmals pro Woche ins Studio rennt, denn ein falsches Workout hindert euch genauso am Abnehmen, wie gar keins. Mit falschem Workout meine ich sowohl keine, als auch zu viel Routine: Wenn ihr völlig planlos ein paar Hanteln stemmt und immer so trainiert, wie ihr gerade lustig seid, fehlt euren Muskeln der nötige regelmäßige Reiz, um zu wachsen.
Genauso bei zu viel Routine: Euer Körper ist schlau und passt sich an (neue) Belastungen an – wenn ihr zu lange denselben Trainingsplan verfolgt, stagniert nach einiger Zeit der Erfolg auf der Waage. Wechselt also unbedingt etwa alle 6-8 Wochen euren Workout-Plan und steigert euch von Training zu Training mit den Gewichten oder Wiederholungen.
Und: Eine lokale Fettverbrennung, zum Beispiel gezieltes Abnehmen am Bauch, ist nicht möglich. Ebenso wenig, mit Sit-Ups einen flachen Bauch zu erreichen: Euer Workout sollte definitiv alle Muskeln trainieren – besonders die großen in Beinen, Rücken und Po, denn die verbrennen besonders viele Kalorien!
Hier findet ihr einen Trainingsplan zum Abnehmen.

4. Warum nehme ich nicht ab, obwohl ich täglich an meine Grenzen gehe?

Schließt sich an den vorherigen Punkt an: Wenn ihr täglich eure Laufrunde dreht oder ins Gym rennt, überlastet ihr euren Körper. Regeneration ist wichtig, das kann man nicht oft genug sagen! Muskeln wachsen nicht während der Belastung, sondern in den Ruhephasen dazwischen (Stichwort: Superkompensation)! Und wer abnehmen will, braucht Muskeln: Die pushen euren Grundumsatz.

Zudem führen tägliche Trainingseinheiten dazu, dass ihr müde und schlapp seid – fatal, denn Müdigkeit regt erstens den Appetit an, zweitens bringt ihr müde niemals 100-prozentige Leistung am Eisen. Vielleicht gehört ihr aber auch zu den Leuten, die ihren Kalorienverbrauch beim Sport maßlos überschätzen – und als Belohnung bei der Post-Workout-Mahlzeit richtig reinhauen. Da landen schon mal mehr Kalorien auf dem Teller, als ihr zuvor vernichtet habt.
Übrigens: Zu viel Regeneration ist natürlich genau so schlecht: Wenn ihr denkt, ein tägliches Workout erlaubt es euch, danach einen Netflix-Marathon auf der Couch zu starten, liegt ihr ganz falsch. Bewegung im Alltag ist das A und O, um schnell abnehmen zu können – unterschätzt nicht, wie viele Kalorien beim Treppensteigen und Co. auf der Strecke bleiben!

5. Warum nehme ich nicht ab, obwohl meine Klamotten weiter werden?

Ganz einfach: Weil ihr der Waage zu viel Beachtung schenkt. Schon mal dran gedacht, dass all das Essen irgendwo in eurem Darm landet und auch Gewicht hat? Dass Muskeln schwerer sind als Fett? Oder dass Salz (und übrigens auch Carbs) Wasser binden, was ordentlich wiegt? Eure Waage unterscheidet nicht, wie sich euer Gewicht zusammensetzt: Wasser, Fett, Knochen, Muskeln… Anstatt euch mit der Zahl zu stressen, solltet ihr deswegen zum Maßband greifen und eure Umfänge messen oder Vorher-Nachher-Fotos schießen.Mehr zum Thema richtig wiegen gibt’s hier.

6. Warum nehme ich nicht ab, obwohl ich Low Carb mache?

Ihr streicht Brot und Nudeln konsequent von eurem Speiseplan und futtert Eier, Quark und Fleisch ohne Ende – aber die Hose sitzt trotzdem nicht lockerer?! Typischer Low Carb Fehler! Denn im Endeffekt entscheidet wie schon gesagt die Kalorienbilanz darüber, ob ihr abnehmt oder nicht. Eurem Körper ist da erst einmal egal, ob die Kalorien aus Fett, Carbs oder Eiweiß stammen: Zu viel ist zu viel!
Außerdem benötigt ihr gerade als Sportler trotzdem noch Kohlenhydrate, um im Workout powern zu können. Sonst trainiert ihr nur mit dem halben Hintern – das verbrennt nicht annähernd so viele Kalorien wie ein ordentliches Workout!

7. Warum nehme ich nicht ab, obwohl ich keinen dieser Fehler mache?

Wenn ihr wirklich sicher seid, dass ihr alle Punkte oben beachtet, gibt’s eigentlich nur noch zwei Möglichkeiten, warum ihr nicht abnehmt: Entweder, ihr habt zu viel Stress, oder aber es gibt gesundheitliche Ursachen. Stress führt dazu, dass euer Cortisolspiegel dauerhaft erhöht ist, was die Fettverbrennung hemmt und sogar die Fetteinlagerung fördert.

Eliminiert diesen Auslöser, indem ihr mal eure Prioritäten checkt oder überlegt, wie ihr Stress abbauen könnt: Sport, ein gutes Buch, Musik hören, eine Runde um den Block drehen.. Es muss nicht gleich Yoga oder Meditation sein, keine Sorge ;-)
Trotzdem empfehle ich euch, den Doc eures Vertrauens aufzusuchen, wenn die Waage stillsteht, obwohl ihr alles richtig macht. In der Regel stecken harmlose Geschichten dahinter – vielleicht funktioniert eure Schilddrüse nicht ganz so, wie sie soll oder ähnliches. Wenn ihr das abklärt, seid ihr auf der sicheren Seite.

„Warum nehme ich nicht ab“ – ein Thema für euch oder läuft’s beim abnehmen? Berichtet mir gern von euren Erfahrungen!

Euer Prinz