Kalorien beim Mittagessen: Diese 13 Fehler machen euch dick


So umgeht ihr miese Abnehm-Fallen

Mittags, halb eins, irgendwo in Deutschland: Je näher der Uhrzeiger der eins kommt, desto lauter knurrt euer Magen?! Kein Wunder: Der Lunch ist eine der wichtigsten Mahlzeiten, denn euer Körper muss regelmäßig mit Nährstoffen versorgt werden, um zu funktionieren – und gerade im Büro oder der Uni ist das wichtig! Einfach canceln und bis zum Abendessen warten ist keine Option – aber bevor ihr euch jetzt auf die Schnelle irgendwas vorm PC reinzieht: Stop! Denn es gibt einige miese Fallen, die dafür sorgen, dass die Kalorien im Mittagessen direkt auf eure Hüfte wandern. Welche das sind und wie ihr sie zukünftig umgeht, verrate ich euch hier!

1. Lunch ständig nach hinten schieben

Hier noch ’ne Mail, da noch ’nen Telefonat und das muss auch noch fertig gemacht werden… Kennt ihr?! Da wird das Mittagessen schnell mal nach hinten verschoben. Nicht gut – denn wenn ihr das Essen immer weiter schiebt, riskiert ihr, dass ihr plötzlich von einem Heißhunger-Flash überfallen werdet und euch alles reinzieht, was euch in die Quere kommt – so nehmt ihr schnell mal euren Tagesbedarf an Kalorien beim Mittagessen auf. Außerdem leidet eure Konzentration, wenn ihr eurem Body nicht regelmäßig die Nährstoffe zuführt, die er braucht – also lieber Pause machen, gesund essen und später vernünftig anstatt halbherzig weiterzuarbeiten!

Passend dazu: Anti-Stress-Lebensmittel.

2. Die Kalorien vom Mittagessen vorm PC reinschieben

Eine Falle, in den garantiert jeder von euch schon mal getappt ist: Kurz vor dem PC ’nen Teller reinschauffeln und nebenbei weiterarbeiten. Für eure Energiebilanz alles andere als gut, denn wenn das Essen komplett zur Nebensache wird, nehmt ihr überhaupt nicht wahr, wie viele Kalorien euer Mittagessen hat und esst einfach solange, bis die Portion auf ist – ohne dabei auf euer Sättigungsgefühl Rücksicht zu nehmen. Vielleicht seid ihr ja schon längst satt?! Von Genuss will ich gar nicht reden, denn der bleibt zwischen Mails checken und Rechnung tippen garantiert aus!

3. Lunch To Go

Okay, ihr nehmt euch meinen Tipp Nummer 2 zu Herzen und verlasst den Schreibtisch. Schon mal gut – allerdings nicht gut genug, wenn ihr euch stattdessen euren Lunch auf dem Weg zum nächsten Meeting reinschiebt. Studien haben gezeigt, dass Probanden 30% mehr Kalorien beim Mittagessen aufnahmen, wenn sie im Stehen oder Gehen aßen und nicht im Sitzen. Also nehmt euch wenigstens ein Viertelstündchen zum Essen – nicht nur, wenn ihr abnehmen wollt, sondern ganz einfach, weil es zu einer gesunden Ernährung dazugehört!

4. Das falsche Trinken pusht die Kalorien beim Mittagessen

Nicht nur beim Mittagessen ein oft gemachter Fehler: Flüssige Kalorien nicht mitzählen! Denn euer Meal kann noch so gesund und frei von Fett und überflüssigen Kalorien sein – wenn ihr euch dazu ’nen Liter Cola gönnt, ballert ihr euch trotzdem massig Energie rein! Das Miese: Nicht nur offensichtliche Fallen wie zuckerhaltige Softdrinks werden schnell zur Kalorienbombe, sondern auch vermeintlich gesunde – deswegen hier eine kleine Übersicht, wie viele Kalorien in 100 ml stecken:

  • Cola: 38 kcal
  • Limo: 40 kcal
  • Sprit: 39 kcal
  • Apfelsaft: 46 kcal
  • Orangensaft: 45 kcal
  • Apfelschorle: 46 kcal
  • alkoholfreies Bier: 20 kcal
  • Milch: 42 kcal

Mindestens genauso fatal: Light-Getränke. Denn die gaukeln eurem Körper einen süßen Geschmack vor, liefern ihm allerdings nicht den erwarteten Energiekick – und er reagiert mit Appetit. Also nichts gewonnen. Mehr zum Thema Light-Produkte findet ihr hier.

5. Erst essen, wenn der Magen laut knurrt

Egal, ob ihr euch die Kalorien vom Mittagessen sparen wollt oder einfach nach festen Uhrzeiten esst – zu warten, bis euer Magen lauter knurrt als eure Kollegen telefonieren, ist echt keine gute Idee. Denn dann ist es eigentlich schon zu spät und euer Körper lechzt geradezu nach Kalorien – und ihr seid so „hangry“, dass ihr einfach alles verschlingen wollt, was euch in die Finger kommt. Besser: Entweder schon Mittag essen, sobald der Magen sich meldet oder einen gesunden Snack am Vormittag einschieben.

Auch interessant: Wie viele Mahlzeiten am Tag sind optimal?

6. Abgepacktes & Fertigmeals essen

Immer mehr Supermärkte, Tankstellen und Kioske bieten abgepackte Sandwichs, diverse Salate, Sushi-Rollen, Frikadellen und Co. an – auf den ersten Blick gar nicht so übel, denn gerade Quinoa-Salate oder Sandwichs mit Gemüse wirken doch ganz gesund und fitnessgerecht. Falsch – jedenfalls in den meisten Fällen. Werft mal einen Blick auf die Zutatenliste: Oft verstecken sich hier reihenweise Zusatzstoffe wie Stabilisatoren, Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe darin. Und von fettigen oder völlig überzuckerten Fertigdressings, Mogel-Käse, -Fisch und ähnlichem will ich gar nicht anfangen!

Die bessere Lösung: Meal Prep!

7. Zu viel Salat essen

Ja, ihr habt richtig gelesen – auch Salat kann die Kalorien durchs Mittagessen ordentlich hochpushen! Warum?! Entweder ihr gehört zu der Fraktion, die nur grüne Blätter knabbert und somit richtige Fressorgien am Abend oder Nachmittag provoziert, oder ihr wollt euren Salat sättigend gestalten, übertreibt’s dann aber mit den Toppings wie Nüssen, Käse, Fleisch, Fisch oder Dressing. Auch Salat kann zur Kalorienbombe werden – welche typischen Fallen ihn dazu machen, erfahrt ihr hier: Salat & Kalorien.

8. Immer ins Restaurant oder die Kantine gehen

Auswärts essen scheint auf den ersten Blick die Lösung der oben genannten Probleme: Ihr kommt raus, esst weder vorm PC, noch im Gehen, greift nicht nach Convenience Food – und trotzdem tappt ihr in eine Abnehm-Falle. Denn die Speisekarte ist einfach zu verlockend und verführt euch zu der ein oder anderen Kalorienbombe. Und selbst, wenn ihr euch für ein vermeintlich kalorienarmes Gericht entscheidet, wisst ihr nie, in wie viel Öl oder Butter es zubereitet wurde, wie viel Zucker in euren Saucen steckt, etc. Nicht zu vergessen: Die Portionen sollen jeden satt machen – also sowohl die kleine 50-Kilo-Büro-Frau als auch den 100-Kilo-Handwerker-Mann – für die meisten von uns sind die Standardportionen auswärts einfach viel zu groß. Aber wenn sie erst einmal vor uns stehen, essen wir sie in der Regel auf – und haben mal eben das Doppelte an Kalorien beim Mittagessen verdrückt, als wir eigentlich brauchen.

Passend dazu: Gesundes Essen bestellen und gesund essen im Restaurant.

9. Zu schnelles Essen = viele Kalorien beim Mittagessen

Ein Klassiker unter den Abnehm-Tipps: Langsam essen – und der ist absolut berechtigt! Denn unser Sättigungsempfinden setzt erst nach etwa 15-20 Minuten ein. Wenn ihr jetzt im Stress mal eben euer Food inhaliert, esst ihr schnell über euren Hunger – und habt viel zu viele Kalorien aufgenommen. Besser: Langsam essen und jeden Bissen gründlich kauen.

Ebenfalls gut für eine schnellere Sättigung: Diese Sattmacher-Lebensmittel!

10. Lunch komplett streichen

Noch schlimmer als eure Kalorien vom Mittagessen immer weiter nach hinten zu schieben: Sie komplett zu canceln. Denn dann habt ihr euren Hunger vermutlich auf ein solches Niveau gehoben, dass beim Anblick eures Kühlschranks jedes letzte Fünkchen Willenskraft verschwunden ist – und ihr den ganzen Inhalt plündert.
Von Kalorien sparen keine Rede mehr!

Passend dazu: Dinner Cancelling.

11. Nichts trinken

Wusstet ihr, dass Abnehmen mit Wasser möglich ist?! Kein Scherz! Denn Wasser füllt nicht nur völlig kalorienfrei euren Magen, sodass dieser Sättigungssignale an euer Gehirn sendet, oft genug verwechselt ihr auch Hunger mit Durst. Wenn ihr ein großes Glas Wasser davor oder dabei trinkt, könnt ihr massig Kalorien beim Mittagessen sparen, glaubt mir!

12. Zu viele (einfache) Kohlenhydrate

Kennt ihr das Fresskoma nach einem dicken Teller Pasta? Oder das Nachmittagstief, gegen das nicht mal Kaffee hilft, wenn ihr als Nachtisch ’nen Schokoriegel oder Stück Kuchen esst?! Das kann durch zu viele einfache Carbs aus Zucker oder Weißmehlprodukten kommen. Weitere Gefahr: Wenn ihr viele schnelle Kohlenhydrate esst, reagiert euer Körper mit einer hohen Ausschüttung von Insulin – und das wiederum führt zu Blutzuckerschwankungen und Heißhunger. Besser also: Komplexe Carbs aus Vollkornprodukten, Kartoffeln oder Gemüse.

Passend dazu: Kohlenhydrate zum Abnehmen.

13. Lunch durch Shakes & Smoothies ersetzen

Die Kalorien eures Mittagessens sind euch too much, also ersetzt ihr eure Mahlzeit durch einen vermeintlich gesunden Smoothie oder Shake? Die Rechnung geht leider nicht auf: Flüssige Nahrung wird von eurem Körper viel schneller verdaut und sättigt daher nicht annähernd so lange wie ein richtiger Lunch. Böse Falle!

 

So, Leute, jetzt seid ihr dran: Checkt mal eure Gewohnheiten und überlegt, in welche Fallen ihr tappt und die die Kalorien im Mittagessen ordentlich hochpushen – wetten, das Abnehmen wird plötzlich zum Kinderspiel?

Euer Prinz