Fit auf Reisen: So haltet ihr unterwegs eure Form


Und nehmt nicht zu!

Sommerzeit ist Reisezeit – egal, ob Städtetrip, Beachurlaub oder aber Geschäftsreise. Wenn’s nicht gerade ein Gym im Hotel gibt, stellt sich echten Fitness-Junkies oft die Frage: Wie kann ich meine Form halten, ohne nachher bei Null anzufangen?! Keine Sorge: Fit auf Reisen zu bleiben ist echt easy!

Warum es sich lohnt, auf Reisen zu trainieren

Klar, wer regelmäßig zum Eisen greift, kann auch mal fünf gerade sein lassen, denn Muskeln bauen sich nicht einfach über Nacht ab.

Mehr dazu: Muskelabbau in der Trainingspause.

Trotzdem lohnt es sich, auch im Urlaub zu trainieren, denn mal ehrlich, Leute, wann habt ihr im Alltag schon so viel Zeit für Sport?! Und gerade im Sommerurlaub chillt es sich viel besser am Pool oder Beach, wenn ihr euren Puls vorher in die Höhe getrieben habt. Und: Gerade auf längeren Reisen ist es keine gute Idee, immer nur die Füße hochzulegen, denn umso schwieriger wird der Einstieg, wenn ihr wieder zu Hause seid – und umso mehr Gewichtsscheiben müsst ihr von der Hantel packen! Nicht zu vergessen: Gerade im Ausland gibt’s meistens mega leckeres oder exotisches Essen – und wer von euch probiert sich da nicht gerne einmal quer durch das komplette Hotelbuffet?! Damit ihr keine Extra-Kilos als Reisesouvenir mitbringt, ist ein bisschen Sport optimal. Es geht aber nicht nur darum, Form und Fitness zu halten. Der Sport macht euch den Alltag vor Ort viel einfacher: Nach einem Jetleg hilft euch die Bewegung, schneller in den richtigen Rhythmus zu finden und auch innerhalb der gleichen Zeitzone haben viele von euch Schlafprobleme auf Reisen. Die Folge: Abgeschlagenheit und Energielosigkeit am Tag – so könnt ihr die Zeit ja nur halb genießen…

Fit auf Reisen

Das Training hilft euch, morgens erholter aufzuwachen, gibt euch mehr Power am Tag und fördert einen tiefen, erholsamen Schlaf. Genug Gründe also, auch auf Reisen was zu tun. Das Problem: Wenn ihr sonst immer im Gym eure Krafteinheit durchzieht, euer Hotel aber keins hat – wie soll das gehen? Hanteln, Trainingsmatte, Sportoutfits – alles in den Koffer packen?! Bis auf ein paar Sportklamotten ausgeschlossen, nimmt zu viel Platz weg und ist viel zu schwer. Aber keine Sorge: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Der Klassiker: Fit auf Reisen durchs Joggen

Kein neuer Tipp, aber auf jeden Fall einer der besten: Laufen geht immer und überall, denn außer einem Paar vernünftiger Laufschuhe braucht ihr nichts dafür. Und egal, ob ihr viel Zeit oder wenig habt – mit Laufen könnt ihr immer an euer Limit gehen. Intervalltraining heißt die Lösung – passt in jeden noch so vollen Sightseeing-Terminkalender!
Wer keinen Bock hat, seine Runden im Park zu drehen, kann auch einfach joggend die Gegend erkunden. Es gibt mittlerweile sogar Anbieter, die in größeren Städten Lauf-Sightseeing anbieten. Und für die Beachurlauber: Wo lässt es sich schöner laufen als am Strand?!

Auch interessant: Der richtige Laufschuh.

Auf die richtigen Tools setzen

Egal, ob ihr mit Bus, Bahn oder Flugzeug unterwegs seid: Unmengen Gepäck sind einfach nicht drin. Bedeutet: Wenn ihr Trainingsequipment einpacken wollt, sollte es leicht, klein und möglichst vielseitig einsetzbar sein. Richtig genial ist ein Sling-Trainer – mit dem könnt ihr echt effektive Übungen für den ganzen Körper durchziehen und selbst wenn ihr sonst mit krassen Gewichten trainiert – wetten, ihr werdet Muskelkater haben?! Perfekt, um sich mit Muskelkater anschließend an den Beach zu hauen! Durch die ständige Stabilisation leisten die tieferliegenden Muskeln nämlich Höchstarbeit – ungewohnt! Auch gut: Widerstandsbänder oder ein Springseil.

Hier findet ihr einen Sling-Trainer, Widerstandsbänder und ein Springseil.

Bodyweight Training: Workout mit dem eigenen Körpergewicht

Das beste Trainingstool, das ihr immer und überall dabeihabt?! Euer Body. Lunges, Squats, Liegestütz Variationen, Bauchmuskelübungen, Dips, Plank Variationen…  Da gibt’s genug! Das Beste: Mit Bodyweight Exercises spart ihr auch noch Zeit, denn ihr trainiert keine isolierten Muskeln, sondern direkt ganze Muskelgruppen. Easy Ganzkörpertraining!

Mit ein bisschen Kreativität könnt ihr auch auf jedem noch so kleinen Hotelzimmer trainieren: Dips an der Bettkante, Step Ups auf einen Stuhl, Klimmzüge an einem (stabilen!) Türrahmen… Schaut mal auf meiner Website ins Home-Workout, da ist sogar direkt ein ganzer Plan dabei!
Übrigens: Wer auf Geschäftsreise oder auf ’nem Städtetrip ist, hat meistens einen besonders durchgetakteten Tag – für euch eignet sich das 7-Minuten-Workout oder das 15-Minuten-Workout perfekt!

Bus und Bahn sind keine Option

Ich hoffe, ich muss es nicht extra erwähnen – aber dass Bus, Bahn oder gar das Auto auf Reisen keine Optionen sind, sollte klar sein, oder?! Denn auch wenn es als Sport in euren Augen vielleicht lächerlich erscheint – habt ihr mal einen Tracker oder Schrittzähler dabei gehabt, wenn ihr verreist seid?! Gerade bei Citytrips kommen unglaublich viele Schritte zusammen! Dann noch brav jede Treppe nehmen – top! Wenn die Distanzen dann doch mal zu groß werden, gibt’s immer noch das gute alte Fahrrad. Die meisten Hotels bieten sogar einen Verleih an – no excuses, Freunde!

Passend dazu: Abnehmen mit Fahrrad fahren.

Online-Fitnessangebote nutzen

Egal, ob YouTube, Online-Fitnessstudios oder Fitness Apps: Mittlerweile gibt es unglaublich viele Möglichkeiten, einen Fitness-Kurs auch außerhalb des Gyms durchzuziehen. Und bevor ihr jetzt die Augen verdreht – ich rede nicht vom klassischen Bauch-Beine-Po – es gibt da richtige Kracher, von Boxen bis HIIT. Ein kleines Beispiel ganz ohne Geräte:

Wenn gar nichts anderes geht: Schwimmbad, Tageskarten & Probetraining

Ihr teilt euch das Hotelzimmer, es regnet in Strömen oder euer WLAN will nicht und das Hotel hat keinen Fitnessraum?! Dann bleibt euch immer noch der Notfallplan: Ein Schwimmbad gibt’s eigentlich an jedem Ort und Bikini oder Badehose nehmen auch echt nicht viel Platz weg. Und auch wenn euer Talent definitiv außerhalb des Schwimmbeckens liegt – ein paar entspannte Bahnen zu ziehen reicht auch. Jedes Workout ist besser als gar keins! Wenn ihr euch aber gar nicht mit Schwimmen arrangieren könnt, könnt ihr mal recherchieren, wo das nächste Gym ist. Gerade an typischen Touristen-Orten werden oft Tageskarten angeboten. Und wenn nicht: Ein Probetraining geht normalerweise immer – dann könnt ihr halt nur einmal da trainieren.

Fit auf Reisen: Die richtige Ernährung

Last but not least gehört natürlich auch die Ernährung zum healthy Lifestyle dazu. Wenn ihr diese paar Regeln beachtet, dann läuft auch das und ihr kugelt euch nicht nach dem Urlaub nach Hause.

Wasserversorgung

Wichtigste Regel: Trinken, trinken, trinken – besonders natürlich im Süden. Wenn es heiß ist, müsst ihr einfach viel trinken, damit euer Körper optimal versorgt ist. Es sind aber nicht Limonaden, Alkohol und Co. gemeint – nur Wasser! Wasser versorgt euren Körper völlig ohne Kalorien. Abnehmen mit Wasser kann übrigens funktionieren! Wenn ihr vor jedem Meal ein Glas Wasser trinkt, dann füllt ihr schon mal den Magen und ihr seid einfach schneller satt – auch am üppigen Hotelbuffet!

Mein Tipp: Zwischendurch könnt ihr euch auch mal einen ungesüßten Espresso gönnen, der regt zusätzlich euren Stoffwechsel an.

Ändert nicht völlig eure Gewohnheiten

Ansonsten versucht auch auf Reisen auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung zu achten – frische, möglichst unverarbeitete Lebensmittel, viel Obst und Gemüse, Kohlenhydrate und gesunde Fette in Maßen und Eiweiß satt. So wie ihr es von zu Hause aus gewohnt seid. Frühstückt gut, damit ihr mittags nicht über das Buffet herfallt. Es kann mittags auch was leichtes und kleines sein, ihr werdet bis abends nicht verhungern!

Kalorien im Überblick behalten

Wenn ihr zu den oben erwähnten Leuten gehört und jedes fremde Gericht bzw. jedes Buffetangebot testen müsst – auch okay, lasst die Portionen dann aber bitte nicht ausarten und schlagt nicht häufiger als bei einer Mahlzeit täglich über die Stränge. Behaltet ungefähr den Überblick, wie viele Kalorien ihr täglich zu euch nehmt. Dazu zählen auch jegliche Snacks außerhalb des Speisesaals und jedes kalorienhaltige Getränk.

Passend dazu: Kalorien in Getränken.

Und vielleicht muss es nicht jeden Abend der krasse Nachtisch-Teller sein. Jeden zweiten Abend reicht auch ein Stück Obst!

Kein Perfektionismus

Und wenn es doch mal passiert und ihr beim Nachtisch zuschlagt oder ihr abends den einen oder anderen Longdrink zu viel hattet – geschenkt. Sofern ihr nicht wochenlang unterwegs seid, ist einmal keinmal. Ihr habt schließlich Urlaub – bzw. müsst euch die Geschäftsreise schön trinken.

Für den Überblick: Kalorien in Cocktails zu kennen ist auch nicht verkehrt. Wenn ihr auswärts essen geht, dann checkt das mal ab: Gesund essen im Restaurant.

Aber macht nicht den Fehler, euch als erstes zu Hause auf die Waage zu stellen. Lasst euch ein bis zwei Tage Zeit, dann hat sich euer Körper wieder einigermaßen aklimatisiert und an die Heimat gewöhnt. Alles läuft wieder normal, ihr esst und trinkt wieder wie immer und ihr seht dann erst, ob ihr wirklich etwas zugenommen habt und wenn ja, wie viel!

Nächste Reise schon gebucht?! Fit auf Reisen bleiben sollte zukünftig kein Problem mehr für euch sein! Habt ihr noch andere Tipps, wie ihr fit auf Reisen bleibt?

Euer Prinz