Sportausreden: Das sind die beliebtesten


Na, wer kennt sie und wer von euch hat selbst welche drauf?

Oft wird für die Ausreden, warum ihr nicht ins Training gehen könnt, mehr Energie aufgewendet als für die eigentlichen Workouts. Eigentlich gibt es bei den Ausreden keine Grenzen der Kreativität… zählen tun sie aber alle nicht. Die beliebtesten der zahlreichen Sportausreden findet ihr hier. Außerdem habe ich gleich die besten Tipps parat, wie eure Sportausreden ganz schnell entlarvt und widerlegt werden.

Die beliebtesten Sportausreden: Keine Zeit

DIE Ausrede schlechthin, um nicht einen Tropfen Schweiß zu verlieren und sich nicht etwas anzustrengen: Keine Zeit für Sport und viel zu tun. Jaja… Klar hat der Tag nur 24 Stunden und manche von euch haben wirklich ’nen Haufen zu tun, zu erledigen und der Tag ist echt tough durchgetaktet. Aber mal ehrlich… An diejenigen, die diese Ausrede mit Vorliebe benutzen: Ihr werdet doch wohl mal wenigstens 2 oder 3 Mal die Woche für 20 – 30 Minuten Zeit haben?! Es geht ja nicht darum, dass ihr ins Gym rasen, ein Rekordworkout durchziehen, in Sekunden duschen und dann wieder rausrasen sollt. Ihr könnt auch in den eigenen vier Wänden ein Workout durchziehen – da spart ihr euch schon einiges an Zeit, was Weg und Co. angeht. Auch die Laufschuhe sind schnell angezogen und ’ne Runde gejoggt. Es redet ja keiner davon, dass ihr 5 Stunden Eisen stemmen oder rumrennen sollt. Was ja auch völliger Schwachsinn wäre. Es macht aber einfach keinen Sinn, diese Ausrede „keine Zeit“ ständig zu benutzen, denn jeder hat mal ein paar Minuten Zeit die Woche, um sportlich etwas für sich zu tun.

Die Lösung: Kurze, knackige HIIT-Workouts wie Tabata Training, das 15-Minuten-Workout, das 7-Minuten-Workout oder richtig joggen.

Ach, ihr könnt keinen Sport machen, weil ihr keine Zeit habt, da eure Lieblingsserie oder euer Lieblingsfilm im Free TV läuft?! Wie wäre es mit aufnehmen, online nachgucken und Co.? ;)

Die beliebtesten Sportausreden: Verpflichtungen

Jeder von uns hat ständig irgendwelche Verpflichtungen, manche von euch in der Familie, andere von euch haben schon Kinder, wieder andere haben ihre Verpflichtungen gegenüber dem Haustier. Aber auch wenn ihr solche Verpflichtungen habt, habt ihr auch mal Zeit für euch und könnt Sport treiben. Auch wenn ihr nicht jeden Tag im Gym euer Split Training durchziehen könnt, dann habt ihr aber 2 Mal die Woche Luft für ein knackiges Ganzkörpertraining oder zieht ein Zirkeltraining durch. Ihr könnt Kind oder Tier nicht alleine zu Hause lassen? Dann zieht ein Home-Workout durch!

Sportausreden

Ihr habt eine Einladung oder bekommt Besuch?! An dem Tag zählt das, ihr sollt schließlich nicht im Gym wohnen. Aber ihr trefft euch ja nicht jeden Tag mit euren Freunden und Co.?! Und wenn es der beste Freund oder die beste Freundin ist – wieso nicht auch mal sportlich was machen? Es muss ja nicht der Gang ins Gym sein – Bouldern zum Beispiel killt einiges an Kalorien und macht darüber hinaus auch ’ne Menge Spaß, wenn ihr’s mit euren Buddies angeht. Aber auch eine anstrengende Radtour macht Bock zu mehreren Leuten.

Die beliebtesten Sportausreden: Die Arbeit

Arbeit, Schule, Uni – jeder von uns kennt’s und es raubt wirklich ’ne Menge Zeit – keine Frage. Ihr habt sehr viel Arbeit, müsst lange arbeiten, seid erst spät zu Hause, arbeitet sogar in Nachtschichten oder in einem anderen Schichtmodell, müsst lernen, Hausarbeiten schreiben und Co. und habt dementsprechend echt gut zu tun. Aber die Arbeit an sich ist echt keine Ausrede, denn jeder von euch kann kleine Workouts in die Woche einbauen, siehe oben. Es geht ja nicht darum, dass sich jeder an einen strikt durchgeplanten Trainingsplan zu halten hat. Außerdem gibt euch der Sport einen Ausgleich zu Arbeit, Schule, Uni und Co.! Wenn ihr echt ausgepowert seid, dann kann ein moderates Workout Stress abbauen und euch den Kopf frei machen.

Die beliebtesten Sportausreden: Kein Geld

Sport machen hat nicht zwingend was mit Kohle haben zu tun. Ihr könnt auch kostenlos was für eure Fitness tun. Vor allem könnt ihr viele Muskelaufbau-Übungen mit dem eigenen Körpergewicht durchziehen. Wie wäre es zum Beispiel mit Plank Variationen, Liegestütz Variationen oder einem Treppentraining, denn dafür müsst ihr nicht mal einen Cent zahlen.

Die beliebtesten Sportausreden: Kein Gym in der Nähe

Ihr habt einfach kein Gym bei euch in der Nähe und ihr müsstet mit Auto, Bus und Bahn einfach ewig unterwegs sein, um endlich trainieren zu können? Ihr braucht kein Gym. Ihr könnt wie gesagt einiges mit eurem Körpergewicht trainieren, aber wenn euch das nicht reicht oder ihr einfach mehr Spaß am Training mit Geräten habt? Kein Thema: Es gibt auch einige gute Fitnessgeräte für ZuhauseKettlebell Übungen gehen übrigens easy zu Hause. Und außerdem habt ihr euer Cardiotraining an euch dran: Zieht den richtigen Laufschuh an und geht draußen joggen.

Die beliebtesten Sportausreden: Das Gym

Ihr geht nicht mehr regelmäßig zum Sport, weil euch euer Gym ankotzt? Im Studio sind nur „Assis“, die sich an keine Fitnessstudio-Regeln halten und es ist ständig zu voll und zu stickig. An sich sind das schon echt nervige Sachen, aber es sind keine Ausreden, die zählen. Ihr könnt euch nämlich einfach ein anderes Gym suchen und ansonsten eure Workouts in die eigenen vier Wände verlegen.

Passend dazu: Fitnessstudio-Vergleich.

Ihr meint, dass ihr austrainiert seid und keinen Plan mehr habt, was ihr im Gym noch machen sollt? Okeeey… Vielleicht gibt euch das hier ein paar Tipps, um wieder anzufangen: Trainingsplateau überwinden und Muskelabbau in der Trainingspause. Ansonsten sind vielleicht andere Konzepte wie Isolationsübungen, exzentrisches Training, plyometrisches Training, Deload-Training und Co. jetzt genau richtig für euch. Aber dass ihr austrainiert seid, zählt als Ausrede mal so gar nicht…

Euch ist das Workout im Gym zu anstrengend? Zuerst mal: Sport sollte anstrengend sein, sonst erzielt ihr keine Erfolge! Vielleicht ist es euch aber auch einfach zu anstrengend, weil ihr völlig falsch auf eigene Faust trainiert. Lasst euch doch einen geeigneten Trainingsplan für Muskelaufbau oder einen geeigneten Trainingsplan zum Abnehmen erstellen, der eure persönlich richtige Trainingsintensität und euer persönlich richtiges Trainingsgewicht berücksichtigt.

Die beliebtesten Sportausreden: Die eigene Stimmung

Ihr habt Angst anzufangen, weil ihr euch schämt? Dann macht doch erst Workouts zu Hause und wenn ihr euch gut oder besser in eurer Haut fühlt, dann könnt ihr den Schritt ins Gym wagen. Euch macht das Training aber einfach keinen Spaß, ihr habt einfach keine Lust und findet das ganze Training viel zu langweilig?! Sport bedeutet nicht nur Krafttraining im Gym. Ihr könnt euch ’ne Menge an Sportarten suchen, die nicht nur viel Spaß machen, sondern auch eine Menge Kalorien verbrennen. Eure Sportmotivation kommt (zurück) – garantiert! Außerdem können euch Fitness Apps und Fitness-Podcasts helfen, wenn’s euch zu lahm wird.

Ihr braucht Inspiration?: Kalorienverbrauch beim Sport.

Manche kommen ja echt auf die lustigsten Sportausreden: Zu jung oder zu alt sind definitiv zwei davon. Denn ganz ehrlich, Leute: Niemand ist zu jung oder zu alt für Sport. Klar dürft ihr erst ab einem bestimmten Alter ins Gym, aber ihr könnt euch auch andere Sportarten suchen. Und zu alt ist auch keiner. Je fitter ihr später seid, desto besser geht’s eurer Gesundheit! Wenn irgendwann ’nen paar Alterszipperlein kommen, kein Thema – passt euer Training einfach dementsprechend an! Aber kein Sport ist auch keine Lösung!

Und mal ganz ehrlich: Zu schönes oder schlechtes Wetter zählt auch schon zu den lustigsten Sportausreden, denn das gibt’s eigentlich nicht. Bei schönem Wetter könnt ihr locker eure Workouts draußen durchziehen, ’ne Runde laufen gehen und gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sport treiben und frische Luft und Sonne tanken. Bei schlechtem Wetter geht’s einfach ins Gym oder verlagert eure Workouts nach Hause.

Nur etwas aufpassen solltet ihr bei wirklich heißem Wetter oder arschkalten Minustemperaturen.
Meine Tipps hierfür: Sport bei Hitze, Schlafen bei Hitze, Laufen im Winter und Sport im Winter.

Die beliebtesten Sportausreden: No Gymbuddy

Der Trainingspartner hat kurzfristig abgesagt?! Das ist nun wirklich kein Thema. Wenn eure Tasche sowieso schon gepackt ist, dann nichts wie los! Ihr könnt euch auch ohne den Buddy richtig auspowern. Vielleicht hat das sogar auch Vorteile und ihr könnt euch noch besser auf eure Übungen konzentrieren und fokussieren und so noch mehr aus euch rausholen?!

Die beliebtesten Sportausreden: Urlaub und Co.

Ihr seid beruflich viel auf Reisen oder seid einfach oft im Urlaub? Keine Gründe, nicht was für die Fitness und die Gains zu tun! Auf Geschäftsreisen seid ihr auch nicht nonstop eingeplant und je nachdem, wo ihr untergebracht seid, habt ihr ein Hotel mit Fitnessraum oder ihr macht auf dem Hotelzimmer ein paar Übungen. Und selbst, wenn ihr im Urlaub seid, könnt ihr was für euch tun. Geht morgens am Strand joggen oder macht im Hotelgym ein paar Workouts. Nichts leichter als das und mit dem Urlaubsfeeling klappt das Workout gleich noch besser. Fit auf Reisen bleiben ist gar nicht so schwer, also zählt das auch nicht als Ausrede.

Die beliebtesten Sportausreden: Kein Equipment

Der Akku von Handy, Tracker und Co. sind leer, eure Klamotten sind in der Wäsche oder die Sportschuhe sind kaputt? Für alles findet sich ’ne Lösung. ;) Mal auf das Handy, den Tracker oder andere Gadgets zu verzichten ist gar nicht so schlimm. Ihr werdet definitiv mehr als ein Sportoutfit haben und zur Not könnt ihr euer Home-Workout und Bodyweight Training ohne Schuhe durchziehen. Kein Thema!

Hier gibt’s übrigens Infos, was ihr wirklich fürs Training braucht und was Quatsch ist: Trainingsequipment für Anfänger.

Falls ihr wirklich neue Sportschuhe oder neue Sportswear braucht, dann schaut euch unbedingt auf der Website um!

Die beliebtesten Sportausreden: Der Körper steht euch im Weg

Manche von euch benutzen vielleicht folgende Sportausreden eiskalt, um sich vor dem Training zu drücken, obwohl das gar nicht zutrifft. Aber das sind dann keine Sportausreden mehr, sondern ihr belügt euch selbst und vielleicht sogar noch euren Gymbuddy. Aber wer wirklich krank ist, eine ernste Verletzung oder starke Schmerzen hat, der braucht dafür keine Ausrede, um nicht zum Sport zu gehen. Ihr dürft dann sowieso gar nicht zum Sport!

Mehr Infos dazu: Sport bei Erkältung, Erkältungsmythen.

Ausnahmen sind Kopfschmerzen und Muskelkater, denn in beiden Fällen tut euch moderater Sport, im besten Fall an der frischen Luft, richtig gut und kann die Schmerzen und Beschwerden sogar lindern. Also auch hier war’s das mit der Ausrede.

Mehr Infos dazu: Was hilft gegen Muskelkater?.

Wer unter Heuschnupfen leidet, der sollte unbedingt im Gym Sport treiben! Ihr solltet erstmal damit pausieren, die Workouts draußen durchzuziehen. Das ist allerdings keine Ausrede dafür, während der ganzen Pollenzeit gar keinen Sport zu treiben!

Mehr Infos dazu: Sport bei Heuschnupfen.

Die beliebtesten Sportausreden: Katerstimmung

Wer von euch gerade noch oder auch gestern zu tief ins Glas geschaut hat, der hat definitiv einen Grund, den Sport ausnahmsweise mal sausen zu lassen. Denn Alkohol und Sport sind keine gute Kombination und ihr solltet euch sowieso überlegen, ob Bier, Cocktails, Schnaps und Co. nicht die absolute Ausnahme gewesen sind. Ihr solltet nur nicht auf die Idee kommen, den Drink dem Workout vorzuziehen und den Kater als Ausrede zu nutzen, um nicht ins Gym zu gehen. Aber auch die Übermotivierten unter euch sollten vorsichtig sein, denn wer meint, den Kater einfach wegzutrainieren, der irrt sich auch. Sport mit Restalkohol ist nämlich auch keine gute Idee…

Die beliebtesten Sportausreden: Mangelnde Regeneration

Ihr habt zu wenig Schlaf gehabt, seid einfach ultra müde und schlapp? Dann macht Training auch wirklich keinen Sinn, denn ihr könnt so kaum Leistung ans Eisen bringen und den Muskeln keine neuen Reize geben. Muskelwachstum ist so ausgeschlossen. Ihr riskiert mit der mangelnden Regeneration nicht nur eure Fitness, sondern auch eure Gesundheit, denn was dann in eurem Körper passiert, kann ernste Folgen haben. Also einmal richtig ausschlafen, die Ruhe antun und dann wieder mit voller Kraft im Gym angreifen.

Ihr wollt noch mehr zum Thema wissen? Dann habe ich hier noch einige Tipps für euch: Immer müde?, Muskelaufbau und Schlaf, schnellere Regeneration, Cortisol & Muskelaufbau, Stresshormone.

Jetzt habt ihr alle möglichen Sportausreden auf einmal. Welche davon kennt ihr? Und wer von euch outet sich und gibt zu, dass er selbst welche benutzt? Welche Sportausreden habt ihr drauf? Schreibt mir!

Euer Prinz